Rallye Finnland vom 31.07. bis 03.08.2014

Nach einer kurzen Sommerpause setzt das Hyundai Shell World Rally Team dieses Wochenende seine Debut-Kampagne bei der FIA Rallye-Weltmeisterschaft fort …mit der Rallye Finnland, der schnellsten und spektakulärsten Runde der Serie.

Das Alzenauer Team sicherte sich letzten Monat in Polen einen wohlverdienten Podiumsplatz, wobei erstmals alle drei Hyundai i20 WRC-Fahrzeuge eine WRC-Veranstaltung abschlossen. Das Team will die rasante Fahrzeugentwicklung fortsetzen und die Rallye dazu nutzen, für den Rest der WRC-Saison 2014 mehr Daten und Informationen zu sammeln.

Abermals stellt das Team drei Hyundai i20 WRC-Fahrzeuge und Equipen: das belgische Duo Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul auf Wagen #7, die Lokalmatadoren Juho Hänninen und Tomi Tuominen als Beifahrer (wieder auf Wagen #8) und den Neuseeländer Hayden Paddon – mit Beifahrer John Kennard – auf Wagen #20.

Die Rallye Finnland ist durch kompakte, glatte Schotterstraßen gekennzeichnet, wobei sich schnelle und breite Abschnitte mit engeren und technisch anspruchsvolleren abwechseln. Für Finnland einzigartig sind jedoch die atemberaubenden Sprünge, gelegentlich mit Kurven hinter dem Scheitelpunkt. Diese Straßen verlangen, dass Fahrer Mut zeigen, über ein sehr präzises Gebetbuch verfügen und bei Sprüngen die richtige Linie wählen.

Vorbereitungen auf die Rallye Finnland fanden Anfang dieses Monats in der finnischen Region Jämsä statt. Dort führte das Team einen Test mit Neuville und Hänninen durch, wohingegen Paddon kommenden Sonntag den Hyundai i20 WRC testen wird.

Die Kampagne des Teams in Finnland beginnt diesem Samstag mit dem Battle of Helsinki, einer neuen Veranstaltung im Hafen der finnischen Hauptstadt, als Vorgeschmack auf die Rallye nächste Woche, wo sich die WRC-Stars von heute und die Legenden aus der Vergangenheit einen spannenden Wettkampf liefern werden. Der zweifache Rallye-Weltmeister Marcus Grönholm, der letzten Winter bei einem Test erstmals am Steuer des Hyundai i20 WRC saß, nimmt an der Veranstaltung, die auch unter www.wrc.com live gestreamt wird, als Partner der Hyundai-Fahrer Neuville und Hänninen teil.

Nach einer positiv zu wertenden Veranstaltung in Polen will das Hyundai Shell World Rally Team auf Erfolgskurs bleiben und die Rallye Finnland mit allen drei in und um Jyväskylä eingesetzten Hyundai i20 WRC-Fahrzeugen beenden.

Der Teamleiter Michel Nandan bemerkte hierzu:

Unser Ziel bei der Rallye Finnland ist wie immer, möglichst viel Daten und Feedback zu sammeln, und dafür müssen alle drei Fahrzeuge ins Ziel kommen. Wir sind mit ausgezeichneten Fahrern  – d. h. Thierry, Juho und Hayden – besetzt, die alle mit der Veranstaltung bestens vertraut sind und über das für die sehr schnellen Etappen nötige Können verfügen. Juho ist ein Einheimischer und weiß genau, was für den Erfolg in Finnland erforderlich ist, Thierry war letztes Jahr Zweiter und Hayden gewann 2010 die Gruppe-NKategorie. Anfang dieses Monats testeten wir in Finnland, weshalb wir ziemlich genau wissen, wie wir die Hyundai i20 WRCs vorbereiten müssen. Wir werden in Finnland einige Verbesserungen vorstellen, unter anderem einen verbesserten Zylinderblock mit nasser Laufbüchse: einer der ‚Joker’, den uns die FIA im Laufe des Jahres erlaubt.

Die führende Crew des Hyundai Shell World Rally Teams, Neuville und Gilsoul, errang letztes Jahr bei der Rallye Finnland einen Podiumsplatz, obwohl sie erst zum zweiten Mal an der Veranstaltung teilnahm, und ist entschlossen, nach dem Podium in Polen einen weiteren Erfolg zu verbuchen.

Neuville sagte:

Ich freue mich wirklich auf die Rallye Finnland, eine ganz besondere Veranstaltung mit sehr vielen Zuschauern und den wohl besten Sprüngen der gesamten Saison. Letztes Jahr belegten Nicolas und ich dort, beim nur zweiten Anlauf, den zweiten Platz, und nach dem guten Abschneiden letzten Monat in Polen hoffen wir sehr, dass wir die gute Arbeit in Finnland fortsetzen können. Unser Ziel ist und bleibt wie immer, in unserem Hyundai i20 WRC das Beste zu geben, ihn ins Ziel zu bringen und dem Team bei der Weiterentwicklung des Wagens zu helfen.

Der „fliegende Finne“ Hänninen kann bei der Rallye Finnland erfolgreiche Leistungen vorweisen und war in seiner Klasse (SWRC, PWRC und Gruppe N) bereits mehrmals siegreich. Hänninen, der heute seinen 33. Geburtstag feiert, hat erneut seinen Landsmann Tuominen als Beifahrer, und somit ist diese Crew für ihr Heimrennen zusätzlich motiviert.

Hänninen sagte:

Weil dies meine Heimrallye ist, meinen so manche, dass aufgrund des erwarteten guten Ergebnisses mehr Druck auf meinen Schultern lastet. In meiner Karriere habe ich aber gelernt, dass Stress nicht hilft. Im Gegenteil: ich bin noch stärker motiviert, weil ich diese Rallye viel besser als alle anderen kenne und Tomi und mir alles viel vertrauter ist. Meine erste Rallye Finnland war 2006, und ich habe dort immer gut gekämpft und hatte in meiner Klasse einige sehr gute Ergebnisse. Man muss oft über das Limit hinausgehen, es macht aber viel Spaß und Vergnügen, die Etappen zu fahren.

Nach dem Kampf auf unbekanntem Gelände in Italien und Polen geht Paddon selbstbewusst in die Rallye Finnland, weil er diese Veranstaltung ziemlich gut kennt. Für seinen Beifahrer Kennard ist Finnland wie ein zweites Zuhause: es ist nicht nur der größte Exportmarkt für Kennard als Winzer, sondern hier verbringt er seine Zeit zwischen den europäischen WRC-Veranstaltungen mit seiner finnischen Partnerin Satu.

Paddon sagte:

Es ist schön, diese Saison zum ersten Mal bei einer Veranstaltung mitzumischen, die wir gut kennen. Finnland ist für John und mich fast ein zweites Zuhause, da einige der Straßen denen in Neuseeland recht ähnlich sind, und mir gefällt der rasante Charakter der Etappen. Selbstverständlich besteht hierin eine enorme Herausforderung, da alle Fahrer sehr schnell sind und sowohl das Tempo als auch das Engagement hoch sind. Was uns angeht, möchten wir an die erfolgreiche Rallye Polen anknüpfen und den Hauptakteuren näherkommen.

Die Rallye Finnland ist die achte Runde der 13 Veranstaltungen umfassenden WRCSaison und das Ende einer vierwöchigen Pause für die WRC. Das gesamte Geschehen erstreckt sich über vier Wettkampftage und insgesamt 360 km, die in 23 Etappen unterteilt sind. Das diesjährige Programm ist eine Kombination aus traditionellen und neuen Etappen wie Päijälä, Pihlajakoski und Jouhtikylä und beinhaltet die 2,2 km lange Harju-Prüfung (im Zentrum von Jyväskylä), die zuletzt 1988 zu einer WRC-Route gehörte.

© Hyundai / Rallye Finnland Hyundai i20 WRC (Genf 2013)

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken