Saisonstart für Audi in Daytona

Mit einem Langstrecken-Klassiker in den USA beginnt für den Audi-Kundensport die Saison 2015: Bei der 53. Auflage der 24 Stunden Daytona starten zwei Audi R8 LMS. Nach dem ersten Sieg eines Audi in Daytona vor zwei Jahren und einem zweiten Platz in der vergangenen Saison kämpfen am 24. und 25. Januar die beiden Kundenteams Flying Lizard Motorsports und Paul Miller Racing um den Klassensieg.

  • Zwei Audi-Kundenteams beim 24-Stunden-Rennen in Florida (USA)
  • Audi R8 LMS startet in der am stärksten besetzten Klasse
  • Audi-Pilot Markus Winkelhock: Daytona ist wie ein Sprintrennen
Wir werden unseren Kundenteams den bestmöglichen Support geben, damit sie ein gutes Ergebnis bei diesem Rennen erzielen können, das zu den fünf bedeutendsten Langstrecken-Klassikern weltweit zählt,
sagt Romolo Liebchen, Leiter Audi Sport customer racing.
Ich hoffe, ein R8 LMS schafft es wieder auf das Podium zu kommen.
Die 24 Stunden Daytona bilden den Saisonauftakt der amerikanischen Tudor United SportsCar Championship (TUSC), die sich 2014 aus der American Le Mans Series und der GRAND-AM gebildet hat. Im US-Bundesstaat Florida starten die beiden Audi-Kundenteams in einem Feld mit 53 Prototypen und GT-Sportwagen. Mit 19 Autos ist dabei die Klasse GT Daytona für seriennahe Sportwagen, in der auch der Audi R8 LMS antritt, am stärksten besetzt. Der speziell für die US-Rennserie entwickelte R8 LMS erhielt zur Steigerung des Topspeeds eine veränderte Aerodynamik mit einem breiteren Daytona-Prototypen-Heckflügel und neue Zusatzflügel („Flics“) am Vorderwagen.

Die beiden Audi R8 LMS sind in Daytona zum Teil hochkarätig besetzt. Vier der insgesamt acht Piloten haben für Audi bereits wichtige 24-Stunden-Rennen gewonnen: Christopher Haase (D), Dion von Moltke (USA), René Rast (D) und Markus Winkelhock (D).

Die 24 Stunden von Daytona fühlen sich sehr lang an,
meint Markus Winkelhock.
Anders als bei den europäischen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring oder in Spa hat man im US-Rennsport durch die vielen Safety-Car-Phasen die Möglichkeit, sich verlorene Runden zurückzuholen. Dadurch kann kein Team einen großen Vorsprung herausfahren und es wird noch in der Endphase wie in einem Sprintrennen um den Sieg gekämpft. Als Fahrer muss man zudem auf die schnelleren Autos aus der Prototypen-Klasse achtgeben und stets auch den Blick in den Rückspiegel richten.
Das Interesse an Audi ist in den USA ungebrochen – nicht nur im Motorsport: Auf dem US-Markt wächst die Marke mit den Vier Ringen fast drei Mal so schnell wie der gesamte Automobilabsatz. 2014 belief sich das US‑Plus der Premiummarke auf 15,2 Prozent.
Es ist Wachstumspotenzial im Rennsport und der Serie vorhanden,
sagt Romolo Liebchen. In der Pirelli World Challenge, in der die vollständige FIA-GT3-Spezifikation erlaubt ist, sind bereits fünf Audi R8 LMS ultra für die Saison 2015 fix, weitere Teams haben starkes Interesse bekundet.

In der TUSC gilt 2015 als Übergangsjahr.

Da ab 2016 auch in dieser Serie GT3-Rennwagen eingesetzt werden dürfen, halten sich in diesem Jahr viele Teams zurück,
so Liebchen. Derzeit plant Paul Miller Racing eine komplette Saison in der TUSC, Flying Lizard Motorsports wird ausgewählte Rennen bestreiten. Insgesamt stehen für die Kategorie GT Daytona zehn Veranstaltungen auf dem Programm.

Die Audi-Kundenteams in Daytona

Audi R8 LMS #45 (Flying Lizard Motorsports)
Tomonobu Fujii (J), Satoshi Hoshino (J), Robert Thorne (USA), Markus Winkelhock (D)

Audi R8 LMS #48 (Paul Miller Racing)
Christopher Haase (D), Bryce Miller (USA), Dion von Moltke (USA), René Rast (D)

Zeitplan (Ortszeiten, MEZ +6 Stunden)

Donnerstag, 22. Januar

09:25 – 10:25 Uhr    Freies Training 1
13:20 – 13:50 Uhr    Freies Training 2
16:00 – 16:15 Uhr    Qualifying (GTD)
16:25 – 16:40 Uhr     Qualifying (GTLM)
16:50 – 17:05 Uhr    Qualifying (Prototypen C)
17:15 – 17:30 Uhr     Qualifying (Prototypen)
18:30 – 20:00 Uhr    Freies Training 3

Freitag, 23. Januar
11:25 – 12:25 Uhr    Freies Training 4

Samstag, 24. Januar
14:10 Uhr    Start

Sonntag, 25. Januar
14:10 Uhr     Ziel

Termine Tudor United SportsCar Championship (TUSC, Klasse GT Daytona)
22. – 25.01.    Daytona (USA)
18. – 21.03.    Sebring (USA)
03.05.        Laguna Seca (USA)
30.05.        Detroit (USA)
28.06.         Watkins Glen (USA)
25.07.        Lime Rock (USA)
09.08.        Road America (USA)
23.08.         Virginia (USA)
19.09.         Austin (USA)
03.10.         Petit Le Mans (USA)
Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken