ŠKODA 4×4 Modellpalette: Leistung, Sicherheit und Komfort

Salzburg – mit sieben Modellreihen ist die aktuelle ŠKODA Produktpalette die umfassendste und zugleich aktuell jüngste der 118-jährigen Unternehmensgeschichte. Das gilt in besonderer Weise auch für das Allrad-Angebot des tschechischen Herstellers. Mit innovativer Allrad Technik bietet ŠKODA optimale Leistung und Sicherheit auf allen Wegen. Aktuell besteht die ŠKODA 4×4-Modellalette aus fünf Fahrzeugen: ŠKODA Octavia Combi 4×4, ŠKODA Yeti 4×4 und ŠKODA Yeti Outdoor 4×4 sowie ŠKODA Superb 4×4 und ŠKODA Superb Combi 4×4. Alle fünf Allradler wurden im Laufe des letzten Jahres erneuert oder komplett überarbeitet. Damit verfügt ŠKODA im Kompakt- und Mittelklasse-Segment über das attraktivste und jüngste 4×4-Angebot in Europa. Ab Ende August 2014 wird zudem der in Genf 2014 gezeigte neue ŠKODA Octavia Scout in die Märkte eingeführt und das Angebot an 4×4-Fahrzeugen der Marke ŠKODA auf sechs Modelle erweitern.

  • Fünf ŠKODA Allrad-Modelle: Die jüngste und breiteste 4×4-Palette im Kompakt- und Mittelklasse-Segment
  • Moderne Allrad-Technik für Leistung und Sicherheit auf allen Wegen
  • 2013: 20,6 Prozent aller verkauften ŠKODA Octavia Combi, Yeti und Superb mit 4×4-Antrieb
  • Allrad-Auslieferungen der Marke von 2008 bis 2013 verdreifacht
  • Neuer ŠKODA Octavia Combi 4×4: Eine Allrad-Klasse für sich
  • ŠKODA Superb 4×4 und ŠKODA Superb Combi 4×4: Starke Flaggschiffe
  • ŠKODA Yeti 4×4/Yeti Outdoor 4×4: Allrounder für Stadt, Land, Fluss
  • Modernste ŠKODA Allradtechnologie auf Basis der Haldex-Kupplung
  • Neuer ŠKODA Octavia Scout kurz vor Marktstart

ŠKODA befindet sich mitten in der größten Modelloffensive der Unternehmensgeschichte,

sagt der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland.

2013 haben wir unsere Allrad-Palette runderneuert, sie ist so stark wie nie zuvor. Damit setzen wir die gute Entwicklung der letzten Jahre konsequent fort. Allein seit 2008 haben wir die Zahl 4×4-Auslieferungen verdreifacht und den Anteil der ausgelieferten Allrad-Fahrzeuge auf mehr als 20 Prozent gesteigert. Immer mehr Kunden sind von den herausragenden Fahreigenschaften, dem Komfort, der Sicherheit und Vielseitigkeit sowie der Leistungsfähigkeit unserer Allradler überzeugt. Damit leistet die moderne Allrad-Palette einen wichtigen Beitrag zur Wachstumsstrategie des Unternehmens,

so Prof. Dr. Vahland.

Die dynamische Entwicklung belegen die Absatzzahlen der letzten anderthalb Jahrzehnte. Von 1999 bis Ende 2013 lieferte ŠKODA weltweit insgesamt rund 386.400 Allrad-Fahrzeuge an Kunden aus. Das entspricht rund 22 Prozent aller verkauften Octavia Combi, Yeti und Superb in diesem Zeitraum.

Seit 2008 verdreifachte der Hersteller seine jährlichen 4×4-Auslieferungen auf rund 60.100 Einheiten im Jahr 2013. Allein von Januar bis April 2014 lieferte die Marke weltweit weitere rund 24.400 ŠKODA Allrad-Modelle an Kunden aus.

Der erste serienmäßige ŠKODA Octavia mit Allradantrieb war 1999 der ŠKODA Octavia Combi 4×4. 2002 wurde die ŠKODA Octavia Limousine 4×4 eingeführt, 2008 der ŠKODA Superb 4×4. 2009 folgten der Superb Combi 4×4 sowie der Kompakt-SUV ŠKODA Yeti 4×4. In den vergangenen 12 Monaten folgte die Neuauflage beziehungsweise komplette Überarbeitung der ŠKODA 4×4-Palette.

Die meistverkaufte 4×4-Modellreihe ŠKODA‘s ist der Octavia (1999 bis April 2014: 219.900 Einheiten). Es folgt der Yeti (2009 bis April 2014: 144.400 Einheiten) sowie die Modellreihe Superb (2008 bis April 2014: 46.500 Einheiten).

Modernste Allradtechnik mit Haldex-Kupplung

ŠKODAs Allradler sind mit modernster Haldex-Kupplungen ausgestattet. Die Haldex-Kupplung ist eine elektronisch gesteuerte Lamellenkupplung. Sie ermöglicht beim permanenten Allradantrieb die variable Verteilung der Antriebskraft zwischen der Vorder- und Hinterachse. Ihre stufenlose Verstellung wird von einem Steuergerät geregelt, das die fahrdynamischen Zustände und Antriebsmomente berücksichtigt.

Das Allradsystem arbeitet intelligent und schnell. Ein Steuergerät errechnet permanent das ideale Antriebsmoment für die Hinterachse. Der Traktionsverluste sind wegen einer vom Fahrzustand abhängigen Vorsteuerung fast ausgeschlossen. Im Schub oder bei geringerer Last erfolgt der Antrieb über die Vorderachse und das spart Kraftstoff.

ŠKODA Allrad-Antriebe bieten eine Reihe von Vorteilen im Vergleich zu 4×2-Fahrzeugen. Die variable Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse führt zu maximaler Leistungsübertragung auf nahezu jedem Untergrund. Die Zugkraft, vor allem auf glatten Fahrbahnen, ist deutlich erhöht, was besonders Fahrer mit Anhänger oder Wohnwagen schätzen. Das Anfahren wird leichter, auch Anstiege werden besser bewältigt. Beim Beschleunigen reagiert das Fahrzeug schneller auf die Straßenverhältnisse. Im Zusammenspiel mit Assistenz-Systemen wie ABS, ESP und EDS verbessert sich die Manövrierfähigkeit des Fahrzeugs in Grenzsituationen.

Insgesamt gewährleisten Allrad-Fahrzeuge somit ein erhöhtes Maß an Sicherheit und Komfort. Der praktische Nutzen für den Fahrer ist deutlich verbessert, da das Fahrzeug flexibler in verschiedenen Situationen und auch auf schwierigem Terrain einsetzbar ist.

Damit bietet die Allrad-Technik die ideale Verbindung zu den Kernwerten der Marke ŠKODA und erfüllt perfekt das Markenversprechen „‚Simply Clever’ – Clever Engineering with a Human Touch“.

Der ŠKODA Octavia Combi 4×4 und der neue Octavia Scout

Eine Allrad-Klasse für sich im Segment der kompakten Allrad-Kombis ist der neue ŠKODA Octavia Combi 4×4.

Die Mitte 2013 eingeführte dritte Octavia Generation begeistert mit optimalen Fahreigenschaften. Möglich macht dies modernste Technologie auf Basis einer Haldex-Kupplung der neuesten Generation in Verbindung mit leistungsstarken Motoren und innovativer Fahrwerkstechnik.

Der neue ŠKODA Octavia Combi 4×4 ist mit zwei Dieselmotoren (1,6 TDI/77 105 PS, 2,0 TDI/150 PS) und einem Benziner (1,8 TSI/180 PS) erhältlich. Der Verbrauch der Motoren liegt durchschnittlich 14 Prozent unter den Werten des Vorgängers.

Zugleich bietet das 4×4-Modell sämtliche herausragende Produktqualitäten der frontgetriebenen Octavia Neuauflage: üppiges Platzangebot, hohe Funktionalität, zahlreiche ‚Simply Clever’-Ideen, innovative Sicherheits- und Komfortsysteme, niedriger Verbrauch und dynamisch-elegantes Design.

Den neuen Octavia Scout gibt es ausschließlich auf Basis der Octavia Combi-Variante. Die Markteinführung ist für August 2014 geplant. Der Octavia Scout ist seit dem Jahr 2007 fester Bestandteil der ŠKODA Modellpalette. Mit der zweiten Scout-Generation will der Hersteller den Erfolg seines Multitalents weiter ausbauen.

ŠKODA Superb 4×4 und ŠKODA Superb Combi 4×4: Starke Flaggschiffe

Herausragende Vertreter allradgetriebener Mittelklasse-Fahrzeuge sind die Modelle ŠKODA Superb 4×4 und ŠKODA Superb Combi 4×4. Bereits seit 2008 (Superb) bzw. 2009 (Superb Combi) werden die Flaggschiffe der Marke mit Allrad-Antrieb angeboten. Rund 46.500 Kunden entschieden sich bis heute für die beiden Modelle.

Mitte 2013 wurden ŠKODA Superb und ŠKODA Superb Combi komplett aufgefrischt. Die Topmodelle treten so souverän und markant auf wie nie zuvor, überzeugen durch neue Frische und mit deutlich verbesserten Verbrauchswerten.

Mit der umfangreichen Modellpflege sind die Superb Allradler erneut attraktiver geworden. So gibt es für den ŠKODA Superb 4×4 2,0 TDI/170 PS erstmals die begehrte Kombination eines Allradantriebs mit DSG-Automatikgetriebe. Der Allrad-Antrieb ist insgesamt für zwei Benzin- und zwei Dieselmotorisierungen des Superb erhältlich.

Gleichzeitig bestätigen ŠKODA Superb und ŠKODA Superb Combi die guten ŠKODA Werte: viel Platz, herausragende Funktionalität, hoher Komfort, Top-Sicherheit, bestes Preis-/Leistungs-Verhältnis und souveräne Eleganz. Der Škoda Superb bietet zudem Komfort, der über das Angebot der Mittelklasse hinausgeht.

ŠKODA Yeti und ŠKODA Yeti Outdoor: Zwei neue Designvarianten

Seit Ende 2013 setzt der komplett überarbeitete ŠKODA Yeti starke Akzente im Kompakt-SUV-Segment. Erstmals gibt es den Allrounder in zwei Varianten: als eleganten ŠKODA Yeti für die Stadt und als auf Gelände und Abenteuer getrimmten ŠKODA Yeti Outdoor.

Beide Varianten sind wahlweise mit Allrad-Antrieb zu haben und überzeugen mit besten Fahreigenschaften auf und abseits der Straße. Zudem verfügen sie über einen speziellen Offroad-Modus für den robusten Geländeeinsatz.

In beiden Designvarianten besticht der ŠKODA Yeti mit neuer Front und neuem Heck, neuen Alu-Rädern, frischem Interieur, neuen ‚Simply Clever’-Ideen, höchster Funktionalität und erweiterten Motor-/Getriebe-Kombinationen.

Der allradgetriebene Yeti 2,0 TDI/170 PS ist zum ersten Mal in der Kombination mit automatischem Sechsgang-DSG-Getriebe im Angebot. Allrad im Yeti kann insgesamt mit vier Motorisierungen kombiniert werden: 1,8 TSI/160 PS, 2,0 TDI/110 PS, 2,0 TDI/140 PS und 2,0 TDI/170 PS.

ŠKODA setzt Wachstumskurs kraftvoll fort

ŠKODA bleibt auf dynamischem Wachstumskurs. Von Januar bis April 2014 lieferte der tschechische Automobilhersteller weltweit 336.800 Fahrzeuge an Kunden aus – ein Plus von 13 Prozent gegenüber den ersten vier Monaten des Vorjahres. Mit der größten Modelloffensive der Unternehmensgeschichte will ŠKODA in den kommenden Jahren weiter zulegen. Dabei will die Marke unter Bewahrung der traditionellen ŠKODA Werte mit neuem, expressivem Design wachsen und die emotionale Ausstrahlung der Marke verstärken. Gleichzeitig baut ŠKODA die Vertriebsaktivitäten in Europa und in den internationalen Wachstumsmärkten weiter aus.

  •     ŠKODA Auslieferungen legen in den ersten vier Monaten um 13 Prozent zu
  •    Rekordabsatzzahlen: Bestes Quartal in der Unternehmensgeschichte
  •    ŠKODA Palette mit sieben Modellreihen so attraktiv und breit wie nie zuvor
  •    ŠKODA Modelloffensive geht in die nächste Runde; Palette wird emotionaler

ŠKODA ist im Aufbruch und präsentiert sich 2014 in Top-Form“, sagt der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland. „Die Stärke der Marke zeigt sich in der breitesten und attraktivsten Modellpalette unserer Unternehmensgeschichte. Unsere vor rund drei Jahren eingeleitete Produktoffensive entfaltet jetzt ihre ganze Kraft. Der neue Octavia – das Herz der Marke – ist in jeder Hinsicht ein Volltreffer. In den nächsten Jahren wollen wir weiter wachsen. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Design. Unsere Fahrzeuge werden emotionaler, ohne ihre Grundtugenden zu vernachlässigen,

so Prof. Dr. Vahland.

Seit dem Start der Wachstums- und Modelloffensive im Jahr 2011 baute der Autohersteller seine Palette von fünf auf heute sieben Modellreihen aus. Neu ins Produktprogramm aufgenommen wurden der Stadtwagen ŠKODA Citigo sowie die Kompaktfahrzeuge ŠKODA Rapid und ŠKODA Rapid Spaceback. Der ŠKODA Octavia – das mit Abstand wichtigste Modell der Marke – startete in der neuen, nunmehr dritten Generation und entwickelt sich zum absoluten ‚Renner’ mit hohen zweistelligen Zuwachsraten auf den europäischen Märkten. Komplett überarbeitet wurden darüber hinaus der Kompakt-SUV ŠKODA Yeti und das Flaggschiff der Marke, der ŠKODA Superb.

Die Modelloffensive schlägt sich in wachsenden Verkäufen der Marke nieder. Von Januar bis April legte ŠKODA weltweit um 13 Prozent auf 336.800 ausgelieferte Fahrzeuge zu. In Westeuropa stiegen die Auslieferungen um 17,2 Prozent, der Marktanteil wuchs auf 3,37 Prozent. Ebenfalls über Vorjahresniveau lagen die Auslieferungen der Marke in Osteuropa (plus 4,2 Prozent) und in Zentraleuropa (plus 31,3 Prozent). In Zentraleuropa ist jedes fünfte neu zugelassene Fahrzeug ein ŠKODA.

Wachstum erzielt ŠKODA auch in seinem stärksten Einzelmarkt China. Von Januar bis April entschieden sich 83.900 chinesische Kunden für einen ŠKODA, das ist ein Zuwachs von 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die gute Entwicklung des Unternehmens spiegeln zudem die jüngsten Finanzzahlen. Mit den Rekordabsatzzahlen wuchs der Umsatz von Januar bis März im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 23,7 Prozent auf 2,986 Milliarden Euro. Das Operative Ergebnis erreichte 185 Millionen Euro, das ist ein Plus von 65,2 Prozent gegenüber den ersten drei Monaten 2013 (112 Millionen Euro).

Zweites Halbjahr 2014: ŠKODA Modellfeuerwerk geht weiter

ŠKODA hält das Tempo hoch und setzt die Modelloffensive im zweiten Halbjahr 2014 mit Nachdruck fort. Mit dem ŠKODA Octavia G-TEC, dem ŠKODA Octavia Laurin & Klement und dem ŠKODA Octavia Scout rollen gleich drei neue Varianten des ŠKODA Octavia zu den Händlern. Außerdem wächst die Monte Carlo-Familie auf fünf Modelle.

Seit kurzem ist der ŠKODA Octavia erstmals als Erdgasvariante ŠKODA Octavia G-TEC in den ersten europäischen Märkten am Start. Die maximale Reichweite des Octavia G-TEC 1,4 TSI/81 kW beträgt bis zu 1.330 km. Der Motor ist bivalent ausgelegt, das heißt auf Erdgas und auf Benzin. Der Verbrauch liegt bei 5,4 m3 Erdgas auf 100 km, das entspricht einem CO2-Ausstoß von nur 97 g/km.

Der umweltfreundliche CNG-Antrieb ist sowohl für die Octavia Limousine als auch für den Octavia Combi erhältlich. Der Octavia ist das zweite Erdgas-Fahrzeug der Marke. Bereits seit Ende 2012 gibt es eine Erdgas-Variante für den Stadtwagen Citigo. Die umweltschonende Erdgas-Technologie ist eine wichtige Säule der umfassenden ŠKODA Nachhaltigkeitsstrategie. Derzeit gibt es 112 ŠKODA Modelle mit Emissionswerten unter 120 g CO2/km, davon 22 mit Werten unter 100 g CO2/km.

Im August dieses Jahres startet die Markteinführung des neuen ŠKODA Octavia Scout. Der beste Octavia Scout aller Zeiten begeistert mit kernigem Offroad-Look und herausragenden Fahreigenschaften auf und abseits der Straße dank modernstem Allrad-Antrieb und innovativer Technik. Optische Kern-Merkmale des robusten Kombi sind die kraftvollen Stoßfänger vorne und hinten und die rundum laufende Kunststoff-Beplankung. Neben den variablen Einsatzmöglichkeiten bietet der neue ŠKODA Octavia Scout alle herausragenden Eigenschaften des neuen Octavia: höchste Funktionalität, exzellente Platzverhältnisse, sehr gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis und modernste Sicherheits- und Komfortsysteme.

Ausgesprochen sportliche Akzente setzt ŠKODA mit gleich drei neuen Sondermodellen Monte Carlo. Erstmals gibt es jetzt die entsprechenden Monte Carlo-Varianten für den ŠKODA Citigo, den ŠKODA Yeti und den ŠKODA Rapid Spaceback. Damit wächst die sportliche Familie zusammen mit den bereits angebotenen ŠKODA Fabia Monte Carlo und ŠKODA Fabia Combi Monte Carlo auf fünf Monte Carlo-Sondermodelle. Die dynamisch getrimmten Fahrzeuge überzeugen mit schwarzen Alurädern in den Größen 15- bis 17-Zoll, dunkel getönten Heck- und hinteren Seitenscheiben (SunSet) sowie markanten Designmerkmalen in Schwarz. Für den Yeti und den Rapid Spaceback Monte Carlo gibt es ein schwarzes Dach. Im Interieur erhalten die Monte Carlo-Modelle unter anderem ein spezielles, rot-umnähtes Lederlenkrad, schwarzes Interieur sowie Sportsitze mit individuellem Stoffdesign.

‚ŠKODA VisionC’: die nächste Evolutionsstufe des Designs

Mit der Fortsetzung der Produktoffensive will ŠKODA die weltweiten Verkäufe in den nächsten Jahren erhöhen. Die vorgegebene Schlagzahl: im Schnitt alle sechs Monate ein neues oder überarbeitetes ŠKODA Modell.

In welche Richtung sich die ŠKODA Formensprache weiterentwickeln wird, zeigt die vor kurzem auf dem Genfer Autosalon präsentierte Studie ‚ŠKODA VisionC’. Das dynamisch-elegante, fünftürige Coupé besticht durch expressives Design, puristische Linienführung und perfekte Proportionen.

Die Studie bietet hohe Funktionalität: mit einer großen Heckklappe, einem überdurchschnittlich großen Raumangebot sowie einem hocheffizienten bivalenten Erdgas-Antrieb mit einem CO2-Ausstoß von nur 91 g/km. Mit dem für die Marke neuen Ansatz eines fünftürigen Coupés macht ŠKODA außerdem deutlich, dass der Hersteller neue Fahrzeugkonzepte für möglich hält.

Vertriebsaktivitäten werden verstärkt

Gleichzeitig gibt ŠKODA kräftig Gas auf der Vertriebsseite und verstärkt die entsprechenden Aktivitäten auf den europäischen und internationalen Märkten.

Neben dem Ausbau der guten Position in Europa richtet ŠKODA in diesem Jahr einen besonderen Fokus auf den chinesischen Markt. China ist seit 2010 stärkster ŠKODA Einzelmarkt mit einem Anteil von rund 25 Prozent an den Gesamtverkäufen der Marke.

2014 verdoppelt der Hersteller seine lokal produziert China-Palette auf sechs Modellen. Lokal produziert werden der ŠKODA Fabia, Rapid, Rapid Spaceback, Octavia, Superb und Yeti. Der ŠKODA Octavia Combi, Octavia Scout und Superb Combi werden aus der Tschechischen Republik importiert. Auch der neue ŠKODA Rapid Spaceback ist seit kurzem in China im Angebot. Mit dem Ausbau der Modellpalette will der Hersteller seine gute Entwicklung in China fortsetzen. Vom Januar bis April legten die ŠKODA Auslieferungen im Reich der Mitte um 7,4 Prozent zu.

Zitate der ŠKODA Vorstände

Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland, Vorstandsvorsitzender ŠKODA AUTO a.s.:

ŠKODA befindet sich mitten in der größten Modelloffensive der Unternehmensgeschichte. 2013 haben wir unsere Allrad-Palette runderneuert, sie ist so stark wie nie zuvor. Damit setzen wir die gute Entwicklung der letzten Jahre konsequent fort. Allein seit 2008 haben wir die Zahl 4×4-Auslieferungen verdreifacht und den Anteil der ausgelieferten Allrad-Fahrzeuge auf mehr als 20 Prozent gesteigert. Immer mehr Kunden sind von den herausragenden Fahreigenschaften, dem Komfort, der Sicherheit und Vielseitigkeit sowie der Leistungsfähigkeit unserer Allradler überzeugt. Damit leistet die moderne Allrad-Palette einen wichtigen Beitrag zur Wachstumsstrategie des Unternehmens.

Der Škoda Superb 4×4 setzt als Limousine und als Combi Maßstäbe in der oberen Mittelklasse. Unsere Topmodelle stehen für höchste Qualität aus Tschechien und verbinden die Vorteile des Allrad-Antriebs mit dem eleganten Auftritt, den herausragenden Raumwerten und dem niedrigen Verbrauch des neuen Superb.

ŠKODA ist im Aufbruch und präsentiert sich 2014 in Top-Form. Die Stärke der Marke zeigt sich in der breitesten und attraktivsten Modellpalette unserer Unternehmensgeschichte. Unsere vor rund drei Jahren eingeleitete Produktoffensive entfaltet jetzt ihre ganze Kraft. Der neue Octavia – das Herz der Marke – ist in jeder Hinsicht ein Volltreffer. In den nächsten Jahren wollen wir weiter wachsen. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Design. Unsere Fahrzeuge werden emotionaler, ohne ihre Grundtugenden zu vernachlässigen.

Dr. Frank Welsch, ŠKODA Vorstand Technische Entwicklung:

Der neue Octavia Combi 4×4 bietet Raum, Funktionalität und Allrad-Technik in seiner schönsten Form. Das Fahrzeug zeigt die technologische Kraft der Marke und die großartige Kompetenz unserer Entwicklungsmannschaft. Der Octavia Combi 4×4 ist eine Allrad-Klasse für sich.

© Skoda / ŠKODA 4×4 Modellpalette: Leistung, Sicherheit und Komfort

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken