ŠKODA auf dem Autosalon in Genf 2015

Mladá Boleslav/Genf, März 2015 – Bühne frei für den besten ŠKODA aller Zeiten: zwei Wochen nach der Weltpremiere in Prag rollt der neue ŠKODA Superb auf dem Genfer Automobilsalon (05. bis 15. März 2015) erstmals ins Rampenlicht der breiten Öffentlichkeit.

  • Messepremiere für neues ŠKODA Flaggschiff auf dem Genfer Automobilsalon
  • Emotional und ausdrucksstark: Neuer ŠKODA Superb revolutioniert ŠKODA Design
  • Upgrade: Topmodell bietet neue Dimension bei Raum, Komfort und Qualität
  • MQB-Technik: Beste Sicherheit, Top-Umweltwerte, innovative Konnektivität
  • Scharfes Kraftpaket: Der neue ŠKODA Octavia RS 230; 250 km/h Spitze
  • Kernig: Neuer ŠKODA Fabia Monte Carlo gibt sein Debüt
  • Attraktiv: Neue ‚Edition’-Sondermodelle anlässlich 120 Jahren Unternehmensgeschichte
  • Umwelt: Ab Ende Mai alle ŠKODA Modelle mit EU-6-Motoren
  • 2014: Neues Rekordjahr mit 1,04 Millionen ausgelieferten ŠKODA Fahrzeugen
  • ŠKODA Messeauftritt in Genf auf 1.267 m2 Standfläche in Halle 2

Das neue ŠKODA Flaggschiff Superb besticht mit modernem, ausdrucksstarkem und emotionalem Design, dem besten Raumangebot des Segments und innovativer MQB-Technologie des Volkswagen Konzerns. Die Markteinführung startet Mitte 2015.

Weiterhin feiert ŠKODA am Lac Léman die Weltpremiere des sportlich gestylten ŠKODA Fabia Monte Carlo. Abgerundet wird der Auftritt des tschechischen Herstellers mit neuen ‚Edition’-Sondermodellen für ausgewählte ŠKODA Fahrzeuge aus Anlass der diesjährigen Jubiläen 120 Jahre Unternehmensgeschichte und 110 Jahre ŠKODA Automobilproduktion. Mit der in Genf vorgestellten Modelloffensive unterstreicht ŠKODA die hohe Dynamik der Marke. 2014 erzielte ŠKODA einen neuen Verkaufsrekord: mit 1.04 Millionen Fahrzeugen lieferte der Hersteller erstmals mehr als 1 Million ŠKODA in einem Kalenderjahr an Kunden aus.

Mit dem neuen Superb beginnt für ŠKODA eine neue Ära,

sagt der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland.

In den letzten Jahren hat sich ŠKODA als internationaler Volumenhersteller etabliert. Technik und Design unserer Fahrzeuge haben ein neues Niveau erreicht. Der neue ŠKODA Superb führt diesen Weg konsequent weiter. Er ist der vorläufige Höhepunkt der größten ŠKODA Modelloffensive und zeigt, wo ŠKODA heute wieder steht,

sagt Prof. Dr. Vahland.

Seine herausragenden Design- und Technikqualitäten und das unschlagbare Raumangebot machen unser Flaggschiff zum neuen Benchmark in unserem Wettbewerbsumfeld. Wir werden mit dem neuen Superb neue Kundengruppen für die Marke gewinnen. ŠKODA will weiter zulegen. Der neue ŠKODA Superb markiert diesen Wachstumsanspruch und weist in die Zukunft der Marke,

so Winfried Vahland.

Seit dem Jahr 2001 ist der ŠKODA Superb das Spitzenmodell der ŠKODA Modellpalette. Seitdem lieferte der Autohersteller mehr als 700.000 Superb der ersten und zweiten Generation an Kunden aus. Der ŠKODA Superb zählt damit zu den beliebtesten Fahrzeugen seiner Klasse. Die Kunden schätzen das attraktive Gesamtpaket: viel Platz, zeitlos-elegantes Design, hoher Komfort, moderne, erprobte Technik, Top-Sicherheit, beste Funktionalität und das überzeugende Preis-/Wert-Verhältnis.

Vahland:

Mit dem neuen Superb erweitert ŠKODA seinen Anspruch, auch hochwertige Automobile jeweils an der Spitze in den entsprechenden Segmenten anzubieten, ohne die Basis unserer Marke zu verlassen. Unser Ziel ist es, in unseren Geschäftsfeldern die besten Automobile anzubieten, die Wertigkeit, Tradition und Zukunftsorientierung unserer Marke zu zeigen und ihre Begehrlichkeit zu erhöhen. Wir sind stolz auf unsere Automobile und dieses Gefühl möchten wir auch unseren Kunden vermitteln.

Mit der dritten Generation erreicht das ŠKODA Topmodell eine neue Dimension.

Wir haben mit dem neuen ŠKODA Superb ein Automobil entwickelt, das unsere Kunden begeistern wird,

sagt Dr. Frank Welsch, ŠKODA Vorstand Technische Entwicklung.

Mit seinem ausdrucksstarken, emotionalen Design, noch mehr Platz und Komfort, innovativer Sicherheitstechnik, Top-Verbrauchswerten, anspruchsvoller Fahrdynamik und bester Verarbeitungsqualität bringt der neue ŠKODA Superb bekannte ŠKODA Qualitäten auf ein neues Niveau,

so Dr. Welsch.

ŠKODA auf dem 85. Internationalen Automobilsalon 2015 in Genf:

  • ŠKODA Standort: PALEXPO Genf, Halle 2, Stand 2.160
  • ŠKODA Standfläche: 1.267 m2 auf zwei Ebenen
  • Anzahl ausgestellte ŠKODA Fahrzeuge an den Publikumstagen: 14 Fahrzeuge
    • 5× Superb
    • 1× Octavia Scout
    • 1× Octavia Combi RS 230
    • 1× Octavia Combi G-TEC
    • 1× Yeti Outdoor Edition
    • 1× Yeti Monte Carlo
    • 1× Rapid Spaceback Monte Carlo
    • 1× Rapid Spaceback Edition
    • 1× Fabia Monte Carlo
    • 1× Fabia Combi Edition

Große Klasse in jeder Dimension

Mit seinem neuen, ausdrucksstarken Design zeigt der neue ŠKODA die emotionale Kraft der Marke. Dabei bringt der neue Superb das aufregende Design des Showcars ‚ŠKODA VisionC’ in Serie. Der elegant-dynamische Auftritt wird unterstützt durch den Einsatz des modularen Querbaukastens (MQB) des Volkswagen Konzerns. Der neue Superb wird 28 mm länger und 47 mm breiter als das Vorgängermodell. Zudem wächst der Radstand um 80 mm, und der vordere Fahrzeugüberhang wird 61 mm kürzer als bisher. Das Resultat der neuen Maße: eine Limousine voller Klasse und Leidenschaft.

>> weiterlesen: Große Klasse in jeder Dimension

Neue Maßstäbe setzt der ŠKODA Superb in Sachen Raum und Komfort. Im Vergleich zum Vorgängermodell legt der neue Superb in relevanten Innenraum-Abmessungen erneut zu und bietet die beste Kopf- und Kniefreiheit im Fond sowie den größten Kofferraum der automobilen Mittelklasse. Gleichzeitig zeigt sich die Limousine so clever wie nie zuvor: 29 ‚Simply Clever’-Details erleichtern das Leben für Fahrer und Passagiere.

Als erster ŠKODA erhält der neue Superb die adaptive Fahrwerksregelung Dynamic Chassis Control (DCC) inklusive Fahrprofilauswahl. Es gibt komplett neue Klimaanlagen, darunter erstmals die neue Dreizonen-Klimaautomatik. Ein elektrisches Panorama-Ausstell- und Schiebedach ist ebenso erhältlich wie Standheizung, Sitzheizung, die drahtlos beheizbare Frontscheibe und die elektrische Heckklappe, die auch mit einem virtuellen Pedal ergänzt werden kann. Dank des neuen Parklenkassistenten (Park Assist), der Parkdistanzkontrolle und der neuen Rückfahrkamera wird das Ein und Ausparken so bequem wie nie zuvor.

Ein besonderes Komfort-Highlight: der neue ŠKODA Superb bietet zwei Regenschirme in den Vordertüren.

Umfangreich wie nie zuvor ist das Angebot an Sicherheitssystemen. Serienmäßig an Bord des neuen Superb ist die Multikollisionsbremse. Weiterhin im Angebot sind die Systeme Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion, Adaptive Cruise Control (automatische Distanzregelung), Crew Protect Asisst (proaktiver Insassenschutz), Lane Assist (Spurhalteassistent), Traffic Jam Assist (Stauassistent), Blind Spot Detect (Totwinkelwarner), Rear Traffic Alert (Ausparkassistent), Emergency Assist (Notfallassistent), Driver Alert (Müdigkeitserkennung ), Speedlimiter (Geschwindigkeitsbegrenzer), Travel Assist (Verkehrszeichenerkennung), Berganfahrhilfe und die elektronische Reifendruckkontrolle. Erstmals bietet der neue Superb das maskierte Dauerfernlicht Smart Light Assist.

Eine neue Qualität erreicht das Thema Konnektivität: Der neue ŠKODA Superb erhält ein Infotainment-System der neuesten Generation, das sich automatisch mit vielen modernen Smartphones verbindet. Über SmartGate kann man außerdem Fahrzeugdaten mit dem Smartphone abrufen und nutzen. Dank Highspeed-Internetzugang wird der Superb zum ersten ŠKODA Hotspot auf Rädern. Mit der neuen ŠKODA Media Command App und dem Wi-Fi Hotspot kann man das Infotainment-System erstmals vom Fond aus über das Tablet bedienen.

Der neue ŠKODA Superb überzeugt mit neuen Bestwerten bei Verbrauch und Emissionen. Dank neuer Motoren (fünf Benziner und drei TDI-Common-Rail-Diesel), um bis zu 75 kg reduzierten Gewichts und besserer Aerodynamik verbraucht und emittiert das neue Modell in der Spitze bis zu 30 Prozent weniger Kraftstoff bzw. CO2 als bisher. Sparsamster Vertreter wird der ŠKODA Superb GreenLine mit nur 3,7 l/100 km und 95 g CO2/km. Trotz weniger Verbrauch bringen die neuen Triebwerke bis zu 20 Prozent mehr Leistung auf die Straße. Für vier Aggregate ist Allradantrieb im Angebot.

 

Automobiles Kraftpaket – der neue ŠKODA Octavia RS 230

Sportliche Emotion pur – das ist der neue ŠKODA Octavia RS 230. In Genf feiert das neue ŠKODA Sondermodell seine Weltpremiere. Das automobile Kraftpaket punktet mit rassigem Design, sportivem Interieur, moderner Technik und beeindruckender Power. Als erster ŠKODA erhält der ŠKODA Octavia RS 230 serienmäßig eine elektronisch geregelte Vorderachs-Quersperre für besonders dynamische Kurvenfahrten. Die Markteinführung des Octavia RS-Sondermodells beginnt im Juni 2015.

>> weiterlesen: Automobiles Kraftpaket – der neue ŠKODA Octavia RS 230

Die Zusatzbezeichnung ‚230’ bezieht sich auf die PS-Zahl des neuen RS-Sondermodells, das von einem 169 kW oder 230 PS starken Zweiliter-Benziner in Fahrt gebracht wird. Für den RS 230 hat ŠKODA den im ŠKODA Octavia RS eingesetzten Zweiliter-TSI um 7 kW oder 10 PS aufgerüstet – sozusagen ‚Tuning ab Werk’. Mit dem Motor 2,0 TSI/169 kW (230 PS) in Verbindung mit manuellem Sechsganggetriebe beschleunigt der Octavia RS 230 als Limousine in nur 6,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die TopSpeed liegt nun bei 250 km/h. Damit ist der ŠKODA Octavia 230 RS der schnellste Serien-Octavia aller Zeiten. Alternativ kann der 2,0 TSI/169 kW auch mit einem automatischen Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert werden.

Die Bezeichnung RS steht für ŠKODA Erfolge im Motorsport genauso wie für die Leistungskraft und die Emotion ausgewählter Serienmodelle. Erstmals als Modellbezeichnung verwendete ŠKODA das Kürzel RS im Jahr 1974: Die Rennwagen ŠKODA 180 RS und 200 RS gelten als die ‚Ur-RS’. Eine Rennwagen-Legende ist der ŠKODA 130 RS – in den 1970er- und 1980er-Jahren einer der erfolgreichsten Rennsportler seiner Zeit.

 

Sportlicher Auftritt – der neue ŠKODA Fabia Monte Carlo

Weltpremiere feiert in Genf der neue ŠKODA Fabia Monte Carlo – als Kurzheck und als Combi. Als Monte Carlo-Modell zeigt sich der vor wenigen Monaten gestartete neue ŠKODA Kleinwagen von seiner sportlichen Seite und bringt eine zusätzliche Portion Emotionen ins Spiel. Mit attraktivem Optik-Paket, kernigem Interieur sowie umfassender Ausstattung ist der neue ŠKODA Fabia Monte Carlo eines der aufregendsten Fahrzeuge seiner Klasse.

>> weiterlesen: Sportlicher Auftritt – der neue ŠKODA Fabia Monte Carlo

Wichtigste Markenzeichen des ŠKODA Fabia Monte Carlo sind: schwarze 16- oder 17Zoll-Leichtmetallräder, optionales Sportfahrwerk, schwarze Designelemente im Exterieur, SunSet (dunkel getönte Heckscheibe und hintere Seitenscheiben) sowie dunkel getöntes Panorama-Glasdach. Im Interieur gibt es unter anderem ein Dreispeichen-Sportlederlenkrad, schwarzes Interieur und Sportsitze mit individuellem Design. Damit erfüllt das neue Modell die zunehmenden Kundenwünsche nach individuell gestalteten Automobilen mit dem gewissen Etwas.

Als erstes ŠKODA Serienmodell war bereits die zweite ŠKODA Fabia Modellgeneration seit 2011 als Monte Carlo-Version erhältlich (als Kurzheck und später auch als Combi). 2014 erweiterte der tschechische Hersteller seine Monte Carlo-Palette um die Modelle Citigo, Yeti und Rapid Spaceback. Die Monte Carlo Designlinie ist eine Hommage an die 114-jährige, erfolgreiche ŠKODA Motorsporttradition.

 

ŠKODA feiert runde Geburtstage – Attraktive Sondermodelle ‚Edition‘

Darüber hinaus präsentiert ŠKODA in Genf erstmals die attraktiven Sondermodelle ‚Edition’ für die ŠKODA Modellreihen Fabia, Rapid, Octavia und Yeti. Anlass ist ein Doppel-Jubiläum im Jahr 2015: Ende Dezember feiert das Unternehmen seinen 120. Geburtstag. Vor 110 Jahren verließ das erste L&K-Automobil die Produktionshallen in Mladá Boleslav.

>> weiterlesen: ŠKODA feiert runde Geburtstage – Attraktive Sondermodelle ‚Edition‘

Die Sondermodelle erhalten im Exterieur serienmäßig attraktive Designelemente wie Außenspiegelgehäuse in Wagenfarbe, Bi-Color-Leichtmetallräder, Front-Nebelscheinwerfer und SunSet (dunkel getönte Heckscheibe und hintere Seitenscheiben).

Im Interieur bietet die ‚Edition’-Ausgabe ansprechende Ausstattungs-Features wie die Lederausführung von Dreispeichen-Lenkrad, Schaltknauf und Handbremsenhebel, das neu gestaltete Kombiinstrument, exklusive Sitzbezüge, Dekore in Alu-Brushed-Optik sowie mit grauen Ziernähten eingefasste Textilfußmatten.

 

Ab Ende Mai: Alle ŠKODA Modelle erhalten EU-6-Motoren; Start-Stopp und Rekuperation serienmäßig

Mit dem Start des neuen ŠKODA Superb stellt der tschechische Autohersteller in Europa seine komplette Modellpalette auf moderne und umweltfreundliche EU-6-Motoren um. Damit sind ab Kalenderwoche 22/2015 alle ŠKODA Modelle – vom Citigo bis zum neuen Superb – mit modernsten Benzinern der Baureihen EA 211/EA 888 oder mit TDI-Common-Rail-Dieselmotoren der Motorbaureihe EA 288 des Volkswagen Konzerns erhältlich – inklusive Start-Stopp-System und Bremsenergierückgewinnung (Rekuperation).

>> weiterlesen: Alle ŠKODA Modelle erhalten EU-6-Motoren; Start-Stopp und Rekuperation serienmäßig

Die wichtigsten motortechnischen Neuerungen gibt es bei den ŠKODA Modellreihen Yeti und Rapid. Der ŠKODA Rapid/Rapid Spaceback erhält neue 1,2-TSI-Benziner der Baureihe EA 211 mit höherer Leistung: 66 oder 81 kW (90 PS oder 110 PS); dazu gibt es einen 1,4 TSI-Benziner mit 92 kW (125 PS). Der bisherige Basis-Dreizylinder-Ottomotor 1,2 MPI/55 kW (75 PS) läuft aus. Komplett neu für die Rapid Modellreihe sind auch die EA 288-Dieselaggregate: Der Dreizylinder 1,4 TDI/66 kW (90 PS) und der Vierzylinder-Motor 1,6 TDI/85 kW (116 PS).

Der ŠKODA Yeti ist ab Ende Mai mit neuen 1,2 und 1,4 TSI Benzin-Motoren der Baureihe EA 211 erhältlich: 1,2 TSI/81 kW (110 PS), 1,4 TSI/92 kW (125 PS) sowie 1,4 TSI/110 kW (150 PS). Als EU-6-Diesel-Triebwerke (EA 288) sind für den Yeti neu im Angebot: 2,0 TDI/81 kW (110 PS) und 2,0 TDI/110 kW (150 PS). Der 2,0 TDI/125 kW (170 PS) entfällt.

Ab Ende Mai wird auch die Motorenpalette des ŠKODA Octavia komplett die EU-6-Norm erfüllen. Das Spektrum der EU-6-Benziner im Octavia reicht vom 1,2 TSI/63 kW (86 PS) bis zum 2,0 TSI mit 169 kW (230 PS) im neuen Sondermodell ŠKODA Octavia RS 230. Die leistungsstärkere Version des 1,2 TSI-Vierzylinders wird 4 kW (5 PS) mehr leisten als bislang (81 kW statt 77 kW), bei der 1,4 TSI-Motorisierung steigt die maximale Leistung von 103 kW auf 110 kW. Als EU-Dieselmotoren im Angebot sind der 1,6 TDI mit 66 und 81 kW (90 und 110 PS) sowie der 2,0 TDI mit 110 und 135 kW (150 und 184 PS).

Keine Leistungsveränderungen gibt es für die EU-6-Motoren des ŠKODA Citigo: der Kleinstwagen ist mit zwei Dreizylinder-Benzinern (EA 211) mit wahlweise 44 kW (60 PS) oder 55 kW (75 PS) und jeweils 1 Liter Hubraum erhältlich. Außerdem im Angebot: die Erdgas-Variante Citigo G-TEC.

Der Ende 2014 eingeführte, neue ŠKODA Fabia ist ausschließlich mit neu entwickelten EU-6-Aggregaten zu haben. Es gibt vier Benziner (Drei- und Vierzylinder-Aggregate der Baureihe EA 211) und drei neue Dreizylinder-Diesel der Baureihe EA 288.

 

ŠKODA macht weiter Tempo

Mit der größten Modelloffensive seiner fast 120-jährigen Unternehmensgeschichte will ŠKODA weiter wachsen. Ziel für die nächsten Jahre: jährlich mindestens 1,5 Millionen Auslieferungen. Dazu wird der Hersteller im Schnitt alle sechs Monate ein neues Modell vorstellen. Neben Europa spielt vor allem der chinesische Markt eine Schlüsselrolle für das angepeilte Wachstum. Bereits seit 2010 ist China der größte ŠKODA Einzelmarkt mit einem Anteil an den Auslieferungen der Marke von zuletzt rund 27 Prozent im Jahr 2014.

>> weiterlesen: ŠKODA macht weiter Tempo

Wie gut ŠKODA in den Märkten unterwegs ist, zeigen die Rekord-Auslieferungszahlen 2014. Im vergangenen Jahr verkaufte ŠKODA weltweit erstmals mehr als 1 Million Fahrzeuge in einem Kalenderjahr. Die Auslieferungen stiegen um 12,7 Prozent auf 1.037.200 Fahrzeuge (2013: 920.800 Auslieferungen). In China legte der Hersteller um 24,0 Prozent zu, in Westeuropa um 11,8 Prozent und in Zentraleuropa um 18,5 Prozent. Der weltweite ŠKODA Marktanteil wuchs auf 1,4 Prozent (2013: 1,3 Prozent).

Die Akzeptanz unserer Modelle und der Marke ist höher als jemals zuvor. Wir konnten in nahezu allen Regionen unseren Marktanteil steigern,

sagt Werner Eichhorn, Vorstand Vertrieb und Marketing. Den Auftakt des letztjährigen ŠKODA Produktfeuerwerks machte im März die zukunftsweisende Studie ‚ŠKODA VisionC’. Im weiteren Jahresverlauf folgten die Modelle Octavia G-TEC, Octavia Scout sowie drei Monte Carlo-Sondermodelle für den Citigo, den Yeti und den Rapid Spaceback. Den Schlusspunkt setzte im November der neue ŠKODA Fabia.

2015 knüpft ŠKODA nahtlos an das hohe Tempo an. Bereits Mitte Januar gab der neue ŠKODA Fabia Combi in den ersten Märkten sein Debüt. Im Juni startet die Einführung des neuen ŠKODA Superb, im gleichen Monat wird der neue Fabia Monte Carlo eingeführt. Weitere neue ŠKODA Modelle für das zweite Halbjahr und das Jahr 2016 sind in der Pipeline.

Zu Beginn des Jahres 2015 zeigt sich der tschechische Hersteller in guter Form. Im Januar lieferte ŠKODA weltweit 87.000 Fahrzeuge an Kunden aus – ein Zuwachs von 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

 

© Skoda / ŠKODA auf Autosalon in Genf 2015

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken