Škoda Superb 4×4 und Superb Combi 4×4: Topmodelle mit Kraft und Eleganz

Salzburg – Škoda Superb und Škoda Superb Combi sind die Flaggschiffe der tschechischen Marke. In besonderer Weise gilt das für die allradgetriebenen Varianten. Seit Mitte 2013 sind Škoda Superb 4×4 und Škoda Superb Combi 4×4 attraktiver denn je. Erstmals gibt es die Diesel-Topmotorisierung 2,0 TDI/125 kW mit der Kombination Allrad-Antrieb und automatisches DSG-Getriebe. Škoda Superb 4×4 und Superb Combi 4×4 überzeugen zudem mit attraktiven neuen Design-Elementen, einem frischen Interieur und verbesserten Technik-Features.

  • Škoda Superb 4×4 und Superb Combi 4×4 jetzt noch attraktiver
  • Vier leistungsstarke und effiziente Motoren; zwei Benziner und zwei Diesel
  • Superb Combi 4×4 in Groβbritannien zum ‚Zugfahrzeug des Jahres 2014’ gewählt; Zugkraft bis zu 2 Tonnen
  • Kraftvoller Allrad-Antrieb auf Basis der Haldex-4-Kupplung
  • Markanter Auftritt im neuen Škoda Design: klar, präzise, elegant, souverän
  • Allrad-Superb setzt Maßstäbe bei den 4×4-Modellen der oberen Mittelklasse

Der Škoda Superb 4×4 setzt als Limousine und als Combi Maßstäbe in der oberen Mittelklasse,

sagt der Škoda Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland.

Unsere Topmodelle stehen für höchste Qualität aus Tschechien und verbinden die Vorteile des Allrad-Antriebs mit dem eleganten Auftritt, den herausragenden Raumwerten und dem niedrigen Verbrauch des neuen Superb,

so Prof. Dr. Vahland.

Seit 2008 bietet der tschechische Hersteller auch eine Allrad-Variante für sein Top-Modell. Der Škoda Superb Combi 4×4 ist seit 2009 im Angebot. Bis heute lieferte Škoda insgesamt rund 46.500 allradgetriebene Superb aus. Die Allrad-Versionen von Škoda Superb und Superb Combi sind mit der Haldex-Kupplung der vierten Generation ausgerüstet.

Mitte 2013 wurden der Škoda Superb und Superb Combi umfassend aufgefrischt. Beide Modelle fahren so souverän und markant vor wie nie zuvor, überzeugen mit neuen Designelementen und verbesserten Verbrauchswerten sowie in Sachen Technik mit neuen Lösungen. Gleichzeitig bestätigt der Superb alle guten Werte, die seit 13 Jahren seinen Erfolg ausmachen: viel Platz, herausragende Funktionalität, hoher Komfort, Top-Sicherheit, bestes Preis-/Leistungs-Verhältnis und souveräne Eleganz.

Vier starke Motorisierungen für die Allradler – zwei Benziner und zwei Diesel

Für die Allrad-Versionen des Superb und Superb Combi stehen vier Motorisierungen zur Verfügung. Es gibt zwei direkteinspritzende Common-Rail-Diesel, einen direkteinspritzenden, aufgeladenen TSI-Benziner und als Top-Motorisierung den direkteinspritzenden V-6-Benziner. Die Kombination aus leistungsstarken Motoren und modernem Allrad-Antrieb führt zu hervorragenden Fahreigenschaften und vielseitigen Einsatzmöglichkeiten.

So verfügen Superb 4×4 und Superb Combi 4×4 bei den Dieselmotorisierungen über eine Zugkraft von bis zu zwei Tonnen. Das sind 200 kg oder 11 Prozent mehr als bei den Varianten mit Frontantrieb. Im Jahr 2013 wurde der Superb Combi 4×4 in Großbritannien zum ‚Zugfahrzeug des Jahres 2014’ gewählt. Neben dem Gesamtsieg konnte das Fahrzeug auch zwei Einzelwertungen für sich entscheiden.

Trotz hoher Leistungswerte ist man im Superb 4×4 und Superb Combi 4×4 sehr sparsam unterwegs. Alle Dieselmotoren sind in den EU-Ländern serienmäßig mit Start-Stopp und Rekuperation ausgestattet.

Top-Dieselmotorisierung im Škoda Superb 4×4/Superb Combi 4×4 ist der 2,0 TDI mit 125 kW (170 PS). Dieser Motor ist seit 2013 für den Superb erstmals mit der attraktiven Kombination aus Allradantrieb und DSG-Automatikgetriebe im Angebot. Einen Handschalter gibt es für die Allrad-Version nicht mehr. Der Verbrauch des 2,0 TDI/125 kW erreicht lediglich 5,6 l/100 km (Combi: 5,7 l/100 km). Die CO2-Emissionen liegen bei 147 g/km (Combi: 149 g/km). Das Drehmomentmaximum von 350 Nm entfaltet sich zwischen 1.750 und 2.500 U/min.

Basis-Dieselmotor für den Škoda Superb/Superb Combi 4×4 ist der 2,0 TDI mit 103 kW (140 PS). Dieses Aggregat ist in der Allrad-Version ausschließlich mit Sechsgang-Schaltgetriebe erhältlich. Der mit diesem Motor ausgestattete Superb 4×4 begnügt sich mit einem Dieselkonsum von nur 5,3 l/100 km (Combi: 5,3 l/100 km). Die CO2-Emissionen erreichen kombiniert 137 g/km (Combi: 139 g/km). Das maximale Drehmoment beträgt 320 Nm zwischen 1.750 und 2.500 U/min.

Stärkster Benziner für Škoda Superb 4×4 und Superb Combi 4×4 ist der 3,6 FSI V6 mit 191 kW (260 PS). Der Verbrauch liegt kombiniert bei 9,3 l/100 km (Combi: ebenfalls 9,3 l/100 km) der CO2-Ausstoßpro km bei 215 g/km (Combi: 217 g/km). Als Getriebe kommt ein automatisches DSG-Sechsganggetriebe zum Einsatz. Das maximale Drehmoment von 350 Nm liegt zwischen 2.500 und 5.000 U/min.

Zweiter Benzinmotor des Allrad-Superb ist der 1,8 TSI mit 118 kW (160 PS). Der kombinierte Verbrauch des mit manuellem Sechsganggetriebe ausgestatteten Fahrzeugs liegt bei 8,0 l/100 km (Combi: 8,1 l/100 km), der CO2-Ausstoß bei 185 g/km (Combi: 187 g/km). Der Motor erreicht seine Drehmomentspitze von 250 Nm zwischen 1.500 und 4.500 U/min.

ŠKODA Superb Combi mit Outdoor-Paket – markanter Abenteurer

Den ŠKODA Superb Combi 4×4 gibt es auch im markanten Abenteuer-Look: dafür sorgt das neue Outdoor-Paket.

Der Škoda Superb Combi mit Outdoor-Paket besticht auf den ersten Blick durch seinen robusten Auftritt. Auffälliges Merkmal ist die markante, rundum laufende Kunststoffbeplankung. Vorne und hinten gibt es Stoßfänger mit schwarzen Kunststoff-Teilen, mittig jeweils silberfarben abgesetzt. Ebenso sind die Türschweller in robustem Kunststoff gehalten, dieser setzt sich über die Einfassung der Radkästen fort und geht nahtlos in die Stoßfänger über. Zusätzlich gibt es ein Schutzelement an der Kofferraum-Ladekante.

Das optionale Schlechtwegepaket mit um 18 Millimeter erhöhter Bodenfreiheit bietet dem Unterboden zusätzlichen Schutz vor mechanischen Schäden und verhindert, dass Schmutz in den Motorraum eindringt oder sich an den Kabeln festsetzt. Außerdem verbessert das Paket dank angepasster Federung und Stoßdämpfung die Fahreigenschaften in leichtem Gelände. Für besondere Exklusivität sorgt auf Wunsch eine schwarze Dachreling sowie getönte SunSet-Scheiben – damit macht der Superb Combi mit Outdoor-Paket auch im urbanen Umfeld eine Top-Figur.

Superb 4×4 und Superb Combi 4×4 mit attraktiven Elementen des neuen Škoda Designs

Mit der Modell-Überarbeitung bringen Superb und Superb Combi seit rund einem Jahr frischen Wind in das Segment der oberen Mittelklasse. Ob als Fronttrieber oder mit Allradantrieb: der Superb überzeugt mit komplett neuer Front- und Heckpartie sowie frischem Innenraum.

Die neue Designsprache der Marke wird im Škoda Topmodell an attraktiven Elementen sichtbar: mit klaren Linien, präziser Qualität und ausgewogenen Proportionen steht das Fahrzeug für Eleganz und Souveränität. Die Fahrzeugfront wurde bis zur A-Säule gänzlich neu gestaltet. Kühlergrill, Fahrzeuglogo, Front- und Nebelscheinwerfer, Stoßfänger, vordere Kotflügel und die Motorhaube sind neu.

Für besondere Ausdrucksstärke des neuen Superb Gesichts sorgen die komplett neu entwickelten Frontscheinwerfer. Erstmals gibt es für den Superb Bi-Xenon-Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht und LED-Blinker.

Das neue Heck ist klar, aufgeräumt und präzise. Die Leuchten-Grafik wurde neu interpretiert, die C-Form der Rückleuchten strahlt jetzt noch brillanter. Erstmals bilden beim Škoda Superb drei Streifen die Marken-typische Heckleuchten-C-Grafik, serienmäßig in LED. Zwei neue kubistische Dreieckselemente an der Heckklappe sind weitere unverwechselbare Elemente des neuen Škoda Designs; beim Combi im Blech, bei der Limousine durch die Form der Heckleuchten dargestellt.

Auch das Räderprogramm wurde aufgefrischt: mit drei neuen Leichtmetallrädern wie 16-Zoll Helix, 17-Zoll Twister und 18-Zoll Trinity sowie neuen Radkappen im Design Solaris.

Natürlich behält die Superb Limousine die clevere Twindoor Heckklappe. Dank dieser einzigartigen, von Škoda patentierten Lösung, kann die Heckklappe in zwei Stufen geöffnet werden: Es lässt sich entweder nur der Kofferraumdeckel öffnen oder die gesamte Heckklappe samt Heckscheibe. Das ist jetzt noch einfacher zu bedienen: Jeder Öffnungsart ist eine Taste zugeordnet.

Neue Frische erhielt vor einem Jahr auch das Interieur von Škoda Superb und Superb Combi. Im Angebot sind seitdem neue 3-Speichen- und 4-Speichen-Lenkräder. Es gibt neue Stoffe und Farben für die Sitzbezüge, außerdem neue Dekore. Für die höchste Ausstattungsvariante Škoda Superb L&K ist die neue Interieur-Farbkombination Braun-Ivory erhältlich.

Komfort: Automatic Parking Assistant der neuesten Generation

Darüber hinaus überzeugen die Allrad-Varianten des Škoda Superb und Superb Combi natürlich mit allen neuen Features der Modellüberarbeitung.

Erstmals bietet der Superb jetzt die neueste Generation des Parklenkassistenten Automatic Parking Assistant. Vorteil: Das neue System unterstützt zusätzlich neben dem Ein- und Ausparken parallel zur Fahrbahn auch das rückwärtige Quer-Einparken im rechten Winkel.

Daneben bestätigt der überarbeitete Superb alle bislang eingesetzten innovativen Komfort-Features, die ein Modell dieser Klasse heute auszeichnen. So hat die Limousine ein elektrisches Schiebedach mit integrierten Solarzellen. Für den Superb Combi gibt es ein großes elektrisches Panorama-Glasschiebedach mit integriertem Sonnenrollo.

Sehr komfortabel ist das automatische Schließ- und Startsystem KESSY. Zum Öffnen und Verriegeln sowie zum Starten des Fahrzeugs muss der Schlüssel nicht mehr in die Hand genommen werden. Die moderne Zweizonen-Klimaanlage Climatronic sorgt für angenehme Temperaturen an Bord. Sitzheizung gibt es für vorne und hinten.

Für Unterhaltung an Bord und die richtige Orientierung stehen vier moderne Audio- und Navigationssysteme zur Auswahl: vom Basis-Radiosystem Swing bis zum Spitzen-Navigationssystem Columbus mit 6,5 Zoll großem Farb-Touchscreen und integrierter 30 GB-Festplatte.

Riesiges Raumangebot des Škoda Superb bleibt konkurrenzlos

Die Neuauflage des Škoda Superb bestätigt das herausragende Platzangebot des Fahrzeugs. Limousine und Combi bieten in ihrem Segment der oberen Mittelklassen den mit Abstand größten Kofferraum und die beste Kniefreiheit für hinten sitzende Passagiere.

In keinem anderen Fahrzeug dieser Klasse sind Fondinsassen so großzügig unterwegs wie im Škoda Superb: Die hintere Kniefreiheit liegt bei stolzen 157 Millimetern – Benchmark im Segment. Erstmals kann optional der Beifahrersitz auch von hinten elektrisch verschoben werden.

Unschlagbar ist das Kofferraumangebot des Superb: die Limousine fasst 595 Liter, der Combi sogar 633 Liter – beides Best-in-Class. Klappt man die Rücksitzbank um, erhöht sich das Volumen auf 1.700 bzw. 1.865 Liter.

„Simply Clever“ durch und durch

Der überarbeitete Superb bekräftigt zudem seinen Ruf als besonders cleverer Vertreter der oberen Mittelklasse. Neben dem Regenschirmfach in der linken Hintertür gibt es vorne und hinten zahlreiche Staumöglichkeiten: die Jumbo-Box in der Mittelkonsole, Ablagefächer in den Türen, unter dem Beifahrersitz, das große Handschuhfach, das praktische Brillenfach oder auch die Ablage in der ausklappbaren Mittelarmlehne der Rücksitzbank – alles durchdacht. Das gilt auch für den Kofferraum. Es gibt praktische Features wie einen optionalen doppelten Ladeboden, Ablagen hinter den Radhäusern, Taschenhaken, Verzurr-Ösen und optionale Haltenetze.

Der Combi verfügt über eine herausnehmbare LED-Leuchte, die zusätzlich während der Fahrt automatisch geladen wird. Die Heckklappe des Combi kann elektrisch geöffnet werden, dabei fährt je nach Einstellung die Kofferraumabdeckung automatisch in die mittlere Position.

Top-Sicherheitswerte

Auch in Sachen Sicherheit zeigt sich der Superb bestens vorbereitet. In den EU-Ländern fahren Superb Limousine und Combi serienmäßig mit ESP, ABS und Bremsassistent. Das innovative Frontscheinwerfersystem und ab ‚Elegance‘ Ausstattung serienmäßige Bi-Xenonscheinwerfer mit Adaptive Frontlight System (AFS) sorgen für beste Sichtverh ltnisse bei Dunkelheit.

Dazu sind weitere moderne Assistenzsysteme erhältlich. Das Driver Activity Assistant (Müdigkeitserkennung) warnt vor einer drohenden Übermüdung des Fahrers. Der Berganfahrassistent ermöglicht ein bequemes Anfahren am Berg ohne Handbremse. Zudem gibt es eine elektronische Reifendruckkontrolle.

Im Fall eines Unfalls werden die Insassen von bis zu neun Airbags sowie Dreipunkt-Sicherheitsgurten und höhenverstellbaren Kopfstützen geschützt. Die Karosserie ist durch hochfeste Stähle besonders verwindungssteif, die ausgewogene Fahrwerksabstimmung sorgt für eine stabile Straßenlage des Fahrzeugs.

© Skoda / Škoda Superb 4×4 und Superb Combi 4×4: Topmodelle mit Kraft und Eleganz

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken