Startschuss für AdBlue® Feldtest von BMW Group und TOTAL

München – Mit der offiziellen Inbetriebnahme einer AdBlue®-Zapfsäule startet heute offiziell der Feldtest, den die BMW Group gemeinsam mit TOTAL durchführt. Dabei werden innovative Zapfsäulen-Technologien zur Abgabe von AdBlue® für moderne Diesel-Fahrzeuge an drei Pilotstationen in München und Berlin erprobt. Bei der Inbetriebnahme betonte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr, Katherina Reiche:
Für eine hohe Akzeptanz der sauberen Euro 6 Diesel-Pkw ist eine flächendeckende und bedienerfreundliche Tankinfrastruktur notwendig. Daher begrüße ich die beispielhafte Kooperation von BMW und TOTAL zur Pkw-AdBlue®-Tanktechnik.

Beide Partner versprechen sich davon neue Praxis-Erkenntnisse zum Betanken des Zusatztanks zu gewinnen – insbesondere aus Kundensicht. Dazu werden beide Unternehmen Kunden- sowie BMW Mitarbeiter zur Alltagstauglichkeit befragen.

Darüber hinaus sollen die Erfahrungen aus dem Feldversuch genutzt werden, um die AdBlue®-Zapfsäulen-Technologie weiter zu entwickeln und optimale Bedienerfreundlichkeit zu gewährleisten. Dabei untersuchen beide Partner gemeinsam auch Wirtschaftlichkeitsfragen und Aspekte des Genehmigungsprozesses.

Seit September 2014 ist die Euro 6-Abgasnorm für alle neuen PKW Typzulassungen verpflichtend. Ab September 2015 müssen alle neuen PKW die Euro 6 Abgasnorm erfüllen, um die Kriterien für eine Zulassung zu erfüllen. Die Norm schreibt eine Reduzierung der Stickoxid-Emissionen um mehr als die Hälfte gegenüber Euro 5 vor.

Die BMW Group setzt als Basistechnologie zur Abgasnachbehandlung und zur Erreichung der Euro 6-Abgasnorm von Dieselmodellen einen wartungsfreien NOx-Speicherkat (NSC) ein.

Je nach Fahrzeugkonzept und zugehörigem Antriebsstrang, wird diese NSC-Technologie mit der Selective Catalytic Reduction SCR-Technologie (SCR) unter Verwendung von AdBlue® kombiniert.

Die SCR-Technologie hilft, die Emissionen – insbesondere von großen Dieselfahrzeugen – zu reduzieren,

betont Ing. Fritz Steinparzer, Bereichsleiter Entwicklung Dieselmotoren bei der BMW Group.

Bei der SCR-Technologie wird das flüssige Betriebsmittel AdBlue® zur Abgasnachbehandlung beigemischt. Dieses wird in einem Zusatztank mitgeführt, der von Zeit zu Zeit aufgefüllt werden muss. Hans-Christian Gützkow, Geschäftsführer TOTAL Deutschland GmbH:

TOTAL hatte bereits bei der Einführung der AdBlue-Technologie für Nutzfahrzeuge eine Vorreiterrolle. Für Diesel-PKW hilft uns der Feldtest mit dem Partner BMW, die Betankungstechnologie zu testen und weiterzuentwickeln sowie die Kundenfreundlichkeit dieser Lösung zu untersuchen.

Die Kombination aus NSC- und SCR-Technologie verbindet die optimalen Temperaturbereiche beider Technologien und bedeutet daher eine Weiterentwicklung der Abgasnachbehandlung.

Damit kann auch bei schwereren Fahrzeugmodellen über einen großen Bereich der Betriebszustände eine optimale NOx-Konvertierung bei Beibehaltung des Verbrauchsvorteils moderner Dieselmotoren sichergestellt werden,

erklärt Steinparzer.

Im Rahmen der Technologie-Strategie Efficient Dynamics senkt die BMW Group seit Jahren deutlich die Verbräuche und Emissionen neuer Modelle. Kein anderer Hersteller in Europa konnte den CO2-Ausstoss seiner Flotte so drastisch und schnell senken wie die BMW Group. Der Flottenverbrauch in der EU ist zwischen 1995 und 2008 um 25 % gesunken. Damit liegt die BMW Group deutlich über den Zielen der freiwilligen Selbstverpflichtung des Verbands der europäischen Automobilhersteller (ACEA). Zwischen 2008 und 2020 plant die BMW Group die CO2-Emissionen der globalen Flotte um weitere 36 % zu reduzieren. Dies entspricht einer Halbierung der Emissionen seit Mitte der neunziger Jahre.

© BMW Group / Startschuss für AdBlue® Feldtest von BMW Group und TOTAL

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken