Toyota Auris Hybrid, i-ROAD, GT86 in Genf 2013

Die Kombiversion des Auris verbindet Vielseitigkeit mit dynamischen Design, überdurchschnittlichen Ladevolumen und die in diesem Segment einzigartige Hybridtechnologie. Der Auris TS Hybrid kombiniert kraftvoll einen 1,8-l-VVT-i Benzinmotor mit einem Elektromotor, was zu einer Systemleistung von 136 PS führt.

Den Sprint von 0 auf 100 km/h legt der Auris TS so in 10,9 Sekunden zurück, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 180 km/h. Faszinierend sind bei diesem Antrieb zudem die Umweltwerte: Mit einem CO2-Ausstoß von 86 g/km ist das neue TOYOTA-Modell Klassenbester, und auch der NOx-Ausstoß ist signifikant geringer als vergleichbare Diesel-Fahrzeuge bei gleicher Performance. Doch auch die konventionell betrieben Auris TS-Modelle geizen nicht mit sehr guten Umweltwerten: Besonders in Kombination mit der TOYOTA Stop & Start-Technologie und dem überarbeiteten Automatikgetriebe Multidrive S ist die Auris TSModellpalette äußerst konkurrenzfähig: Die Benziner stoßen zwischen 127 und 140 g/km CO2 aus, das 2,0-l-Dieselaggregat 115g/km und der kleine Diesel überhaupt nur 109g/km.

Der TOYOTA i-ROAD kombiniert die Vorzüge eines Autos mit der Wendigkeit eines Zweirads. So ist er komfortabler, sicherer und mit einem Dach über dem Kopf auch deutlich wetterfester als Roller und Motorräder. Dank seiner kompakten Abmessungen – der Zweisitzer ist nur 2,35 Meter lang und 85 Zentimeter breit – ist er jedoch genauso agil und auch die Parkplatzsuche bereitet keine Schwierigkeiten. Auf einen konventionellen Pkw-Abstellplatz passen bis zu vier TOYOTA i-ROAD. Der Wendekreis beträgt nur drei Meter. Angetrieben wird die nur 1,45 Meter hohe Studie von Radnaben-Elektromotoren mit jeweils zwei kW an den beiden Vorderrädern. Sie sichern eine zügige und nahezu lautlose Beschleunigung. Ist die Lithium-Ionen-Batterie aufgeladen, fährt das dreirädrige Elektroauto völlig emissionsfrei bis zu 50 Kilometer weit. Der Akku lässt sich an jeder haushaltsüblichen Steckdose in nur drei Stunden aufladen.

Der Toyota GT 86 steht für Fahrspaß einer neuen Dimension. Seine kraftvolle Dynamik ist voll und ganz auf den begeisterten Autofahrer zugeschnitten, der das Fahren weniger als Notwendigkeit begreift denn als Leidenschaft. Die Grundlage dafür bilden neben der optimalen Einbindung des Piloten präzise, ansatzlose Reaktionen des Fahrzeugs selbst auf kleinste Lenk- und Gasimpulse. Die lange und flache Motorhaube, die hoch ausgeschnittenen vorderen Radhäuser und die weit nach hinten gezogene Kabine bilden eine Hommage an Toyotas Sportwagengeschichte. Die Maximalleistung von 200PS werden bei 7.000 Touren des Boxers abgerufen. In Europa kam Toyotas neuer Sportwagen im Herbst 2012 auf den Markt.

© MotorNews, kw / Toyota Auris Hybrid, i-ROAD, GT86

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersicht Automarken