Toyota gründet Stiftung für Ingenieurinnen

Köln. Toyota will mehr Frauen für technische Berufe begeistern. Die Toyota Motor Corporation (TMC) und neun Schwesterfirmen des Konzerns gründen hierfür eine neue Stiftung. Sie soll Karrieremöglichkeiten in der japanischen Automobilproduktion aufzeigen und Frauen zu einem technischen Studium ermuntern.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ausbau des Frauenanteils in der Automobilproduktion
  • Aufzeigen von Karrieremöglichkeiten
  • Ingenieurinnen gefragt in der Automobilindustrie
In technischen Studiengängen bilden Frauen die Minderheit: In Japan ist gerade einmal jeder zehnte Studierende eines naturwissenschaftlichen Fachs weiblich, bei Elektrotechnik und Maschinenbau fällt der Frauenanteil sogar noch niedriger aus. Dabei sind Ingenieurinnen gerade in der Automobilindustrie und Verkehrsbranche sehr gefragt. Toyota ist überzeugt, dass ein größerer Frauenanteil in der technischen Entwicklung dazu beiträgt, noch bessere Autos zu bauen und langfristig zu wachsen.

Die neu gegründete Toyota Stiftung schickt Ingenieurinnen und andere technische Mitarbeiterinnen an Schulen, um mögliche Karrierewege aufzuzeigen und mehr Frauen für ein technisches Studium und technische Berufe zu begeistern. Durch eine kontinuierliche Förderung sollen Frauen eine aktive Rolle in der Automobilindustrie und anderen produzierenden Branchen einnehmen.

© Toyota / Toyota gründet Stiftung für Ingenieurinnen
Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken