Toyota Safety Sense

Aktive Sicherheit auf höchstem Niveau bei allen Toyota Modellen

Wer Mobilität mit Sicherheit verbinden will, der muss sowohl die Menschen und die
Fahrzeuge als auch das Verkehrsumfeld in sein Konzept einbinden. Dazu ist es notwendig, aus realen Unfällen zu lernen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse in die Fahrzeugentwicklung einfließen zu lassen.

In diesem Jahr präsentiert Toyota mit ‚Toyota Safety Sense‘ ein neu entwickeltes Bündel von Sicherheitstechnologien, um in möglichst allen Verkehrssituationen Unfälle zu vermeiden oder zumindest deren Folgen zu mildern.

Mit dem neuen Sicherheitspaket sind ab Sommer die neuen Auris und Avensis Modelle sowie der AYGO und der Yaris ausgestattet. Bis Ende 2016 werden 85 Prozent aller Toyota Modelle damit ausgerüstet sein.

Alle Modelle mit dem Sicherheitspaket verfügen über das Pre-Collision System sowie über den Spurwechselwarner. Bei Fahrzeugen mit Millimeterwellen-Radar umfasst das Toyota Safety Sense zudem eine Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und ein Pre-Collision System mit  Fußgängererkennung. Um sowohl die Sicherheit als auch den Komfort für den Fahrer zu verbessern, werden einige Modelle über den Fernlicht-Assistenten und über einen Verkehrszeichen-Assistenten verfügen.

Das Pre-Collision System erkennt Hindernisse vor dem Fahrzeug und reduziert zwischen etwa 10 und 80 km/h das Risiko, mit dem Objekt zu kollidieren, indem es den Fahrer sowohl optisch als auch akustisch auffordert zu bremsen, wenn eine Kollision droht. Zudem bereitet es die Bremsanlage darauf vor, zusätzliche Verzögerungsleistung zu generieren, sobald der Fahrer die Bremse betätigt. Sollte der Fahrer nicht zeitnah reagieren, leitet das System automatisch eine Bremsung ein und bremst das Fahrzeug bis zum vollständigen Halt ab oder reduziert zumindest die Fahrzeuggeschwindigkeit um etwa 30 km/h, so dass ein Unfall vermieden oder wenigstens die Wucht des Aufpralls reduziert wird.

Fahrzeuge mit Millimeterwellen-Radar profitieren zusätzlich von der Adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage und dem in zwei Punkten erweiterten Pre-Collision System.

Bei der Gefahr einer Kollision mit anderen Fahrzeugen arbeitet das System in einem erweiterten relativen Geschwindigkeitsbereich zwischen 10 km/h und der Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs. In diesem Fall kann das System die Geschwindigkeit um etwa 40 km/h2 reduzieren. Zudem kann das Pre-Collision System die Gefahr eines Unfalls mit Fußgängern erkennen und das Fahrzeug im Bereich zwischen 10 und 80 km/h um etwa 30 km/h1 verzögern.

Die Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage unterstützt den Fahrer dabei, einen Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einzuhalten. Es erkennt vorausfahrende Fahrzeuge sowie deren Geschwindigkeit und reguliert die eigene Geschwindigkeit innerhalb des festgelegten Bereichs so, dass ein sicherer Abstand zum anderen Fahrzeug gewahrt bleibt. Mit der Frontkamera und dem Millimeterwellen-Radar erkennt das System auch Fahrzeuge, die auf die eigene Fahrspur wechseln oder sie verlassen, und verzögert oder beschleunigt entsprechend.

Der Spurwechselwarner erkennt Fahrbahnmarkierungen und hilft dabei, unbeabsichtigte Fahrspurwechsel zu vermeiden. Wenn das Fahrzeug die Fahrspur verlässt, und der Fahrer hat keinen Blinker gesetzt, warnt das System den Fahrer sowohl optisch als auch akustisch.

Der Fernlicht-Assistent optimiert die Sicht bei Dunkelheit. Er erkennt die Scheinwerfer und Rückleuchten anderer Fahrzeuge und schaltet automatisch zwischen Fernlicht und Abblendlicht um, damit andere Verkehrsteilnehmer nicht geblendet werden. So kann der Fahrer wann immer vertretbar mit Fernlicht fahren und Fußgänger sowie Hindernisse besser erkennen.

Der Verkehrszeichen-Assistent hilft dem Fahrer, immer auf dem Laufenden zu bleiben, auch wenn er möglicherweise ein Verkehrszeichen übersehen hat. Der Assistent erkennt zahlreiche Schilder wie Geschwindigkeitsbegrenzungen, Überholverbote, Straßenzustandsschilder und Hinweisschilder und gibt diese Schilder im Instrumentendisplay wider. Bei Geschwindigkeitsbeschränkungen warnt das System den Fahrer optisch und akustisch, wenn er schneller fährt als erlaubt.

Sicherheitssysteme können nur dann die Anzahl an Verkehrsunfällen und Unfallopfern reduzieren, wenn sie weitverbreitet im Einsatz sind. Deshalb bietet Toyota das Toyota Safety Sense Paket in zahlreichen Modellen serienmäßig oder zu einem wettbewerbsfähigen Preis als Option an.

1 Ergebnisse eines Tests mit einem 30 km/h schnellen Fahrzeug und einem stehenden Fahrzeug oder einem Fußgänger; die Wirkungsweise des Systems ist abhängig von den  Verkehrsbedingungen (einschließlich Straßenzustand und Wetter) sowie vom Zustand des Fahrzeugs.

2 Ergebnisse eines Tests mit einem 40 km/h schnellen Fahrzeug und einem stehenden Fahrzeug oder einem Fußgänger; die Wirkungsweise des Systems ist abhängig von den  Verkehrsbedingungen (einschließlich Straßenzustand und Wetter) sowie vom Zustand des Fahrzeugs.

© Toyota / Toyota Safety Sense

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken