Volkswagen Braunschweig eröffnet neue Montagehalle in Isenbüttel

Braunschweig – Volkswagen Braunschweig hat heute in Isenbüttel im Kreis Gifhorn eine neue Halle für die Montage von Achsen und Fahrwerkskomponenten für die Modelle Golf, Tiguan und Touran eröffnet. Die neue und verkehrsgünstige Anbindung an das Stammwerk Wolfsburg spart künftig Zeit, Kosten und schont die Umwelt durch geringeren CO2-Ausstoß beim Transport.

  • Achsmontage für Golf, Tiguan und Touran
  • Kurze Transportwege nach Wolfsburg
  • Montage nach „just-in-sequence”-Prinzip

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Messezentrallager und dem Entwicklungszentrum für neue Antriebe hat Volkswagen Braunschweig heute mit der Achsmontage im Isenbütteler Gewerbegebiet begonnen. Nach vollständig erfolgtem Anlauf werden dort zukünftig bis zu 220 Stammmitarbeiter des langjährigen Produktions- und Logistikpartners AutoVision GmbH eingesetzt. Sie montieren – wie zuvor am Standort Braunschweig – in der 14.500 Quadratmeter großen Halle Achsen und Fahrwerkskomponenten wie Bremsen-, Lenkungs- sowie Aufhängungsteile in der Radaufhängung. Diese werden in den Modellen Golf, Tiguan und Touran verbaut.

Alle Fahrzeuge, die in Wolfsburg vom Band laufen, werden zukünftig mit Teilen aus unserer neuen Halle in Isenbüttel beliefert. Unser Werk Braunschweig fertigt aktuell bereits an der Kapazitätsgrenze. Wir sind räumlich auf dem bestehenden Werkgelände an unsere Grenzen gestoßen und freuen uns über den neuen Standort nahe Wolfsburg,

sagte Werkleiter Thorsten Jablonski.

Eine Ausdehnung am Braunschweiger Stammwerk ist aufgrund der umgebenden Wohngebiete und des angrenzenden Stadions von Eintracht Braunschweig nicht möglich.

Die Kolleginnen und Kollegen der Stammprojekte der AutoVision GmbH werden künftig in der neu gebauten Halle in Isenbüttel eingesetzt. Mit dem Neubau haben wir nachhaltig Arbeitsplätze gesichert. Die Optimierung der Arbeitsbedingungen, höherwertige Tätigkeiten und die innovative Montage nach dem JIS-Prinzip waren die für den Betriebsrat ausschlaggebenden Argumente für den Aufbau des neuen Braunschweiger Standorts in Isenbüttel,

sagte Uwe Fritsch, Betriebsratsvorsitzender des Werkes Braunschweig.

Mit der Verlagerung nach Isenbüttel erfolgt neben einer Halbierung der Transportzeiten zum Werk Wolfsburg auch eine Optimierung der Produktionsprozesse. Die Hinterachsen für den Golf und die Vorderachsen sowie Fahrwerkskomponenten für Tiguan und Touran werden montiert und just-in-sequence geliefert, d.h. sie werden exakt dann produziert und in Wolfsburg ans Band geliefert, wenn sie dort verbaut werden sollen.

Die frei werdenden Flächen in Werk 3 am Braunschweiger Hafen werden zukünftig für weitere Fertigungs- und Logistikumfänge genutzt.

Der Volkswagen Standort Braunschweig teilt sich auf in das Hauptwerk (Werk 1) an der Gifhorner Straße, die Kunststoffteile- und Batteriesystemfertigung (Werk 2) an der Porschestraße sowie die Lenkungs- und Achsfertigung (Werk 3) am Braunschweiger Hafen. Neben klassischen Fahrwerkskomponenten gewinnen komplexe elektromechanische Produkte für das Werk zunehmend an Bedeutung. Aktuell arbeiten am Standort Braunschweig 8.500 Beschäftigte.

© Volkswagen / Volkswagen Braunschweig eröffnet neue Montagehalle in Isenbüttel

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken