Volkswagen eröffnet Komponentenwerk im Norden Chinas

Volkswagen hat heute im Komponentenwerk Tianjin im Norden Chinas die Produktion hochmoderner Doppelkupplungsgetriebe (DSG) der neuesten Generation in China gestartet. Der neue Volkswagen Standort hat zunächst eine jährliche Produktionskapazität von 450.000 Getrieben und wird ab 2016 auf 1,2 Mio. Einheiten erweitert. Bis 2019 entstehen damit rund 5.500 neue Arbeitsplätze in der Region. In die erste Ausbaustufe des Standortes hat Volkswagen rund 265 Mio. € (2,2 Mrd. RMB) investiert. Dadurch wird das wirtschaftliche Wachstum im Norden Chinas gefördert.

  • Produktion energieeffizienter Getriebe startet in Tianjin
  • Neueste Getriebegeneration in China
  • DQ 380 bedient Nachfrage nach innovativen, effizienten und umweltschonenden Technologien
  • 107. Konzernstandort erfüllt höchste Qualitäts- und Umweltstandards
Prof. Dr. Jochem Heizmann, Mitglied des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft für den Geschäftsbereich China sowie Präsident und CEO der Volkswagen Group China, sagte:

Mit der Investition in dieses neue Komponentenwerk in Tianjin unterstreichen wir unseren Anspruch, mit unseren Technologien Vorreiter in der Verbrauchsreduzierung zu sein. Heute feiern wir den Produktionsstart für eine Getriebegeneration in China, die für Verbrauchseffizienz, Qualität, Fahrdynamik und Komfort steht.

In Tianjin wird das moderne DQ380-Getriebe gefertigt. In Kombination mit der dritten Generation des neuen Motors EA 888, der in den Motorenwerken in Changchun und Shanghai gefertigt wird, schafft Volkswagen in China eine Verbrauchsreduzierung von 0,5 l/100 Km und damit eine CO2-Reduktion von 12g/km gegenüber der Vorgängergeneration.

Sobald die Produktion in Tianjin in vollem Umfang läuft, wird Volkswagen über eine Million Fahrzeuge auf Chinas Straßen mit verbrauchsoptimierten Getrieben in Verbindung mit modernen Motoren ausstatten und damit einen weiteren Beitrag zur Verringerung des COAusstoßes leisten. Volkswagen Automatic Transmission Tianjin ist mit rund 5.500 neuen Arbeitsplätzen das derzeit größte Wirtschaftsprojekt in der Region. Die neue Gesellschaft zur Getriebefertigung ist eine hundertprozentige Volkswagen Konzerntochter. Die speziell für den chinesischen Markt produzierten Getriebe werden künftig in mehreren Konzernmodellen in China eingesetzt. Damit trägt die neue Generation der DSG-Getriebe dazu bei, dass Volkswagen bis 2018 in China zum nachhaltigsten Automobilhersteller aufsteigen kann.

Volkswagen steht weltweit für umweltfreundliche Mobilität und Produktion sowie nachhaltiges Wachstum. Dazu gehören moderne Produktionsverfahren und eine konsequente Verringerung von Energieverbrauch und Emissionen. So wurde in Tianjin eine moderne Wasseraufbereitungsanlage installiert, die das Prozessabwasservolumen um bis zu 95 Prozent reduziert und im Gegenzug das Wasser aufbereitet. Außerdem wird die Wärme aus der Hallenabluft wieder der Frischluftzufuhr hinzugefügt, wodurch der Energieverbrauch halbiert wird. Neben der Nutzung von natürlichem Tageslicht durch Lichtkuppeln wird durch die LED-Beleuchtung in der Fertigungshalle zusätzlich der Stromverbrauch nahezu halbiert.

Im nächsten Jahr soll in Tianjin die erste Volkswagen Komponenten Akademie außerhalb Deutschlands gegründet werden.  Aufgabe dieses Bildungszentrums ist es, die duale Ausbildung für bis zu vier Ausbildungsberufe nach deutschem Vorbild aufzubauen. Berufsschüler werden durch Experten der Fachbereiche qualifiziert und weitergebildet. Dafür strebt das Unternehmen Kooperationen mit lokalen Berufsschulen an. Neue Talente sollen systematisch gefördert werden und so die Voraussetzungen für eine innovative und nachhaltige Automobilindustrie im Nordosten Chinas schaffen. Mittelfristig kann so der Bedarf an technisch qualifizierten und spezialisierten Mitarbeitern gedeckt werden.

Wir legen großen Wert darauf, unsere Mitarbeiter für das Thema Umweltschutz zu sensibilisieren und intensiv zu schulen,

unterstreicht Heizmann.

Das große Wissen und die hohe Qualifikation unserer Mitarbeiter machen den Erfolg unserer Produkte erst möglich.

Ab 2016 eröffnet am Standort Tianjin zusätzlich ein Prüf- und Analysezentrum für alle in China gefertigten DSG-Getriebe. Damit geht Volkswagen einen weiteren Schritt in Richtung Know-how Aufbau in China, um mit weltweit einheitlichen Qualitätsstandards für eine nachhaltige Entwicklung der chinesischen Automobilindustrie zu sorgen.

Der neue Volkswagen Standort liegt in der Tianjin Economic Technological Development Area (TEDA) im Nordosten Chinas. Tianjin ist das 107. Werk des Volkswagen Konzerns – und zugleich der 18. Produktionsstandort des Unternehmens in China. Damit ist der Volkswagen Konzern eines der erfolgreichsten Unternehmen der chinesischen Automobilindustrie. In China produziert Volkswagen gemeinsam mit den Joint Venture Partnern SAIC und FAW Modelle der Konzernmarken Volkswagen Pkw, Audi und ŠKODA für den chinesischen Markt. Die Fahrzeugfertigung schließt die lokale Eigenversorgung mit Motoren- und Fahrzeugkomponenten mit ein. Mit dem neuen Standort Tianjin ist der Volkswagen Konzern in China an insgesamt acht Fahrzeug- sowie zehn Komponentenstandorten vertreten. Um die Fahrzeugproduktion zu erweitern, hat Shanghai Volkswagen (SVW) bereits einen weiteren Standort in Changsha angekündigt. FAW-Volkswagen wird zudem zwei neue Fahrzeugwerke in Qingdao und Tianjin errichten.

In den ersten drei Quartalen des Jahres 2014 übertraf die Volkswagen Group China gemeinsam mit seinen chinesischen Joint Ventures Shanghai Volkswagen und FAW-Volkswagen die Marke von 2,7 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen, was einer Steigerung von 15,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert entspricht.

© Volkswagen / Volkswagen eröffnet Komponentenwerk im Norden Chinas

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken