Volkswagen Konzern beschließt zukunftsweisende Änderungen im Fertigungsverbund

Wolfsburg, – Der Volkswagen Konzern ordnet wesentliche Teile seiner internationalen Werkbelegung neu. So wird der Nachfolger des Volkswagen Crafter ab 2016 in Polen gefertigt. Dazu wird in Września ein neues Werk entstehen, das im zweiten Halbjahr 2016 den Betrieb aufnehmen soll. Mit dem Neubau schafft die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge mindestens 2.300 neue Arbeitsplätze. Der Volkswagen Tiguan wird ab 2016 zusätzlich zum Standort Wolfsburg auch in Hannover montiert. Die nächste Generation des Porsche Panamera wird komplett im Werk Leipzig produziert.

  • Volkswagen Nutzfahrzeuge baut Nachfolger des Crafter ab 2016 in Polen
  • Optimierte Werkbelegung: Neues Fertigungskonzept für den Volkswagen Tiguan an den Standorten Wolfsburg und Hannover
  • Produktion des Porsche Panamera künftig in Leipzig

„Mit der Entscheidung, den Crafter in Polen zu bauen, stellen wir die Weichen für die strategische Neuorientierung unserer leichten Nutzfahrzeuge“, sagt Dr. Leif Östling, Mitglied des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft verantwortlich für den Bereich Nutzfahrzeuge. Und weiter: „Der Crafter eignet sich hervorragend für alle Wachstumsmärkte der Welt und wird Volkswagen Nutzfahrzeuge auf dem Weg zum global agierenden Hersteller weiter voranbringen.“

Das neue Werk in Września liegt rund 50 km östlich von Poznań und wird zusätzlich zum bestehenden Werk Poznań der zweite Standort von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Polen. Seit mehr als einem Jahrzehnt rollt dort bereits der Stadtlieferwagen Caddy vom Band. Dazu Dr. Eckhard Scholz, Vorstandssprecher Volkswagen Nutzfahrzeuge: „Wir haben in Polen bei der Fertigung des Caddy ausgezeichnete Erfahrungen gemacht. Und auch die Region um Września bietet uns optimale wirtschaftliche, infrastrukturelle und arbeitsmarktpolitische Rahmenbedingungen.“

Das künftige Fabrikgelände umfasst rund 220 Hektar und besteht aus Karosseriebau, einer Lackiererei sowie der Endmontage. Der Baubeginn ist für Ende 2014 geplant. Der Produktionsstart soll im vierten Quartal 2016 erfolgen.

Ab 2016 werden Kapazitäten am Standort Hannover durch die Montage zusätzlicher Volumen des Volkswagen Tiguan auf Basis des Modularen Querbaukastens genutzt. Diese Neuorganisation der bestehenden Werkbelegung unterstreicht die hohe Flexibilität innerhalb der Produktion, die der Volkswagen Konzern durch die schrittweise Modularisierung bestehender und neuer Fabriken erreicht.

Das gilt auch für Porsche: Die Sportwagenmarke baut die nächste Panamera-Generation ab 2016 vollständig in Leipzig. Seit der Markteinführung im Jahr 2009 werden die Panamera Rohkarosserien im Volkswagen Werk Hannover gefertigt, lackiert und anschließend für die Vor- und Endmontage ins sächsische Porsche-Werk überführt. Mit der Neuordnung des Produktionsverbundes im Volkswagen Konzern wird die Karosseriefertigung und -lackierung des Panamera ab 2016 in Leipzig starten. Das Unternehmen besitzt dort bereits entsprechende Erweiterungsflächen.

© Volkswagen / VW Fertigungsverbund

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken