Weltpremiere des neuen Suzuki Vitara

Knapp ein Jahr nach der Enthüllung des Concept iV-4 feiert das Serienmodell des kompakten SUVs unter dem Namen Suzuki Vitara am 2. Oktober seine Weltpremiere auf der Mondial de l’Automobile in Paris.

Der neue Vitara zeigt sich in einem frischen, lifestyligen SUV-Design. Mit ALLGRIP Allradantrieb, fortschrittlichen Sicherheitssystemen, Individualisierungsmöglichkeiten am Exterieur sowie im Innenraum und vorbildlich geringen Emissionszielwerten von lediglich 106 g/km präsentiert der Allradspezialist Suzuki sein jüngstes Familienmitglied.

Aufgrund seiner Gesamtlänge von 4.175 mm und einem Radstand von 2.500 mm ist das neue Kompakt-SUV mit fünf Sitzplätzen bestens für entspannte und angenehme Fahrten gerüstet – egal, ob auf befestigten oder unbefestigten Straßen. Der neue Vitara ist außerdem mit LED-Scheinwerfern mit blauen Projektoren ausgestattet, die einen modernen Eindruck vermitteln. Ein weiteres Highlight ist das bereits aus dem SX4 S-Cross bekannte Panorama-Glasschiebehubdach mit zwei zu öffnenden Glasschiebeelementen.

Dank eines modernen Infotainmentsystems mit Connectivity-Möglichkeiten für aktuelle Smartphones wird es zudem auf der Fahrt nicht langweilig.

Hohe Sicherheitsstandards im neuen Suzuki Vitara

Zur aktiven Sicherheitsausstattung des neuen Vitara zählt das Radar-Brake-Support-System (RBS, radargestützte aktive Bremsunterstützung), das permanent den Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen überwacht und im Notfall selbständig eine Notbremsung einleitet. Hinzu kommt das neue ACC-System (Adaptive Cruise Control). Dieser intelligente Tempomat nutzt ebenfalls das Milliwellenradar, um die Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug zu berechnen und die Geschwindigkeit automatisch anzupassen. Der Fahrer kann dabei aus drei möglichen Einstellungen für den Abstand zum vorderen Fahrzeug wählen.

Der Vitara überzeugt zudem serienmäßig mit sieben Airbags, Gurtstraffern sowie Gurtkraftbegrenzern an den Sicherheitsgurten, ISOFIX-Kindersitzbefestigungen auf der Rücksitzbank, elektronischem Stabilitätsprogramm (ESP), ABS mit Bremsassistent und einem Reifendrucküberwachungssystem (TPMS). Außerdem Teil der Serienausstattung: ein optimierter Fußgängerschutz und die Total Effective Control Technology (TECT), die Aufprallkräfte optimal aufnimmt und verteilt, sowie ein Mechanismus, der bei Unfällen das Eindringen des Bremspedals in den Fußraum verhindert. Weiterhin verleihen innenbelüftete Scheibenbremsen vorne und Scheibenbremsen hinten dem neuen Vitara eine ausgezeichnete Bremskraft.

Effiziente Motoren und optionaler ALLGRIP Allradantrieb

Zur Markteinführung des Vitara stehen ein 1,6-Liter-Benziner und ein 1,6-Liter-Dieselmotor mit jeweils 88 kW (120 PS) bei einem maximalen Drehmoment von 156 Nm beim Benziner und 320 Nm beim Diesel zur Verfügung. Für beide Motorvarianten steht jeweils ein Frontantrieb und ein Allradantrieb mit einem Fünf-Gang-Schaltgetriebe beim Benziner und einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe beim Diesel zur Wahl. Der Benzinmotor wird zusätzlich ab Mitte 2015 mit einem Sechs-Stufen-Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad angeboten.

Attraktive Individualisierungsmöglichkeiten für den neuen Suzuki Vitara

Für den Vitara stehen drei neue Farben zur Auswahl: Atlantis Turquoise Pearl Metallic, Horizon Orange Metallic und Savannah Ivory Metallic. Insgesamt kann der Kunde aus 15 verschiedenen Wagenfarben inklusive mehrerer zweifarbiger Kombinationen wählen. Die unterschiedlichsten Kombinationsmöglichkeiten der Außenfarben von Fahrzeugpartie und -dach sowie eine Bandbreite an Designelementen für Exterieur und Interieur geben den Besitzern die Chance, ihrem Auto eine persönliche Note zu verleihen. Darüber hinaus können die Fahrer des Suzuki Vitara zwischen unterschiedlichen Farben für den Kühlergrill und Elementen am Kotflügel, die Farbelemente am Armaturenbrett und die Umrandung der Lüftungsöffnungen wählen. Hier stehen dem Kunden jeweils die Farben Türkis, Orange, Weiß oder Pianoschwarz zur Verfügung. Außerdem kann die zentral positionierte Uhr in Carbon- oder Kanji-Look personalisiert werden, wobei sich jeweils das Design des Zifferblattes ändert.

Zusätzlich kann der Besitzer die Onroad- oder Offroad-Fähigkeiten des neuen Vitara mit einem von zwei Zusatzpaketen unterstreichen: Das Paket „Urban“ sorgt mithilfe von Chromelementen für zusätzliche Eleganz. Es besteht aus verchromten Einfassungen für die Nebelscheinwerfer, Seitenschutzleisten und einem Dachkantenspoiler. Das zweite Paket „Rugged“ unterstreicht die Robustheit des Kompakt-SUVs. Es besteht aus einem Unterfahrschutz vorne und hinten, Einfassungen für die Nebelscheinwerfer, Seiten-schutzleisten und einem Ladekantenschutz.

Produktionsstart des im ungarischen Werk in Esztergom produzierten Vitara wird Anfang 2015 sein, anschließend wird er auf dem europäischen Markt eingeführt. Der weltweite Export des globalen Kompakt-SUVs erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

@ Suzuki / Weltpremiere des neuen Suzuki Vitara

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken