Weltpremiere mit Blaulicht und Hightech

Erstmals gibt Volkswagen einen Ausblick auf den neuen Passat in Polizeiuniform. Gerade erst auf dem Markt wird die neueste Generation des Passat ab Frühjahr 2015 seine Karriere als wohl meistverkaufter Streifenwagen Deutschlands fortsetzen. Das Fahrzeug entspricht mit der typisch blau-silbernen Erscheinung, Sondersignalanlage und Digitalfunk allen einsatztaktischen Anforderungen. Als Ausblick in die Zukunft versteht sich auch der Antrieb. Denn die Studie fährt als Passat GTE1 mit der neuesten Plug-In-Hybrid-Technologie vor. Ob rein elektrisch, umweltschonend und nahezu lautlos oder mit kraftvollen 218 PS, bis zu 400 Nm Drehmoment und über 1.000 km Reichweite – der Passat GTE ist für jeden Einsatz bereit.

  • Volkswagen gibt ersten Ausblick auf den neuen Passat als Polizeifahrzeug
  • Studie als innovativer Plug-In-Hybrid
  • Auf leisen Sohlen im Elektromodus – Volle Power im GTE-Modus

Seit Jahren ist er einer der Dauerbrenner in der deutschen Zulassungsstatistik. Aus dem Polizeidienst ist er nicht mehr wegzudenken. Der Passat von Volkswagen. Auch mit der neuesten Generation macht das Unternehmen seinen Bestseller fit für den Polizeialltag und wappnet ihn für alle denkbaren Szenarien. Zur Sonderausstattung des Einsatzfahrzeugs gehören neben der blau-silbernen Außenfarbe unter anderem ein modernes Digitalfunkgerät, eine Sondersignalanlage auf dem Dach und ein Waffenhalter in der Beifahrertür. Als Variant bietet der Passat zudem ausreichend Platz für die im Alltag benötigte Polizei-Ausrüstung wie beispielsweise Warnleuchten oder Verkehrsleitkegel.

Die Studie gibt als Plug-In-Hybrid zudem einen Ausblick, wie sich Fahrzeuge mit alternativem Antrieb auch bei Behörden einsetzen lassen. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hatte erst vor kurzem bei einer Veranstaltung im Volkswagen Werk in Wolfsburg angekündigt, Bund, Länder und Gemeinden hätten eine besondere Verantwortung bei der Elektro-Mobilität voran zu gehen. Mit der Studie ermöglicht ihnen nun schon der zweite Volkswagen diese Vorreiterrolle. Bereits Realität ist der e-Golf2 als Polizeieinsatzfahrzeug. Erst im Oktober wurde der erste vollelektrische Golf in den Polizeidienst übergeben.

Der neue Passat gilt als eines der innovativsten Automobile seiner Klasse. Als GTE ist er Zero-Emission- und Langstrecken-Fahrzeug in einem. Plug-In-Hybrid steht für die Kombination eines Turbobenzindirekteinspritzers (TSI) mit einer E-Maschine, die von einer extern (oder im Charge-Modus) ladbaren Lithium-Ionen-Batterie mit Energie versorgt wird. Dank dieser Batterie legt der Passat GTE bis zu 50 Kilometer rein elektrisch und damit emissionsfrei zurück.
Wichtig: Der Fahrer kann den rein elektrischen Modus („E-Mode”) über eine Taste neben dem Schaltknauf auch gezielt manuell ansteuern – etwa beim lautlosen Annähern an Verdächtige. Auf Verfolgungsjagd geht es dagegen im „GTE-Mode”, in dem der Passat die maximale Systemleistung von 160 kW / 218 PS zur Verfügung stellt und über 220 km/h schnell ist. In Kombination mit dem TSI ergibt sich bei komplett gefülltem 50-Liter-Tank und voll aufgeladener Batterie eine Reichweite von über 1.000 Kilometern – wohl für jeden Polizeieinsatz ausreichend.

1Passat GTE – Das Fahrzeug wird noch nicht zum Kauf angeboten. Vorläufige Werte:
Passat Limousine GTE: Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert: 1,6; CO2-Emission kombiniert, g/km 37.
Passat Variant GTE: Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert: 1,7; CO2-Emission kombiniert, g/km 39.
2e-Golf: Stromverbrauch e-Golf in kWh/100 km: 12,7 (kombiniert), CO2-Emission in g/km: 0 (kombiniert), Effizienzklasse: A+

© Volkswagen / Weltpremiere mit Blaulicht und Hightech

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken