YOKOHAMA lässt gefälschte Räder beschlagnahmen

Den Markennamen ADVAN verwendet der japanische Hersteller YOKOHAMA in Deutschland ausschließlich für verschiedene Premium- und Motorsport-Reifen. Auf verschiedenen internationalen Märkten bietet das Unternehmen unter diesem Label aber auch erfolgreich sportliche Leichtmetallräder an, die leider auch illegale Nachahmer auf den Plan rufen. In der chinesischen Provinz Guangdong ging YOKOHAMA jetzt mit Erfolg gegen einen lokalen Distributor vor, bei dem mehr als 1.000 gefälschte „ADVAN Racing“-Räder beschlagnahmt werden konnten.

YOKOHAMA hatte bei seinen Recherchen zuvor festgestellt, dass das betreffende Unternehmen die Imitationen außerhalb seiner normalen Vertriebswege auf diversen Online-Plattformen und über den Einzelhandel verkauft hatte. Aufgrund dieser Hinweise untersuchten auch die lokalen Behörden den Fall und stellten infolge die gefälschten Räder sicher. Mittlerweile musste sich der verantwortliche Distributor persönlich vor einem Gericht verantworten und wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Wenn es um Produktfälschungen geht, fährt YOKOHAMA international einen harten Kurs. Dabei geht es nicht nur darum, das geistige Eigentum des Unternehmens zu schützen, sondern auch den Schutz der Verbraucher zu gewährleisten. Diese sollen schließlich stets die Gewissheit haben, dass ein Produkt mit dem YOKOHAMA-Label höchste Ansprüche an Fertigungsqualität, Technik und Sicherheit erfüllt.

© Yokohama / YOKOHAMA lässt gefälschte Räder beschlagnahmen

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken